Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
01.08.2016

Erste olympische Pferde in Rio de Janeiro eingetroffen

Die Vorbereitungen auf Olympia 2016 gehen in die heiße Phase. Am Samstag sind die ersten Pferde sind im olympischen Reitsportzentrum in Deodoro angelangt. Die restlichen Pferde folgen in acht weiteren Flügen.

Gegen Mitternacht trafen 34 Vielseitigkeitspferde aus zehn Nationen nach einem knapp zwölf Stunden dauernden Flug von London aus am Galeão International Airport in Rio de Janeiro ein. Die überaus wertvolle Fracht im Wert von mehreren Millionen reiste zwar mit einer Frachtmaschine an, allerdings handelte es sich dabei um eine eigens eingerichtete Boing SkyCargo 777-F der Fluglinie Emirates. Und die versprach exklusiven Rundum-Service für die vierbeinigen Athleten.  

Zuvor ging es am Stansted Airport in London aber erst einmal zur Passkontrolle und einer Gesundheitsprüfung, ehe die Pferde ihre größeren Gepäckstücke aufgeben und mit ihrem „Hufgepäck“ an Bord gehen durften.

Ausgerüstet mit  Stallbandagen – dem Gegenstück zum Kompressionsstrumpf beim Menschen – und unter der wachsamen Beobachtung der mitreisenden tierärztlichen Begleiter erhielten die Buschis den vollen Service der Businessklasse: spezielle Mahlzeiten, die von Flugbegleitern (sprich: Tierpflegern) serviert wurden, einen Getränkewagen (in Form von Eimern) mit Wasser und verschiedenen Mischgetränken. „Für Sie einen Apfel oder eine Karotte?“

Derart umsorgt haben die Pferde den Flug gut überstanden. Nach der Ankunft in Rio ging es in speziell ausgestatteten Transportfahrzeugen mitsamt einer kompletten Polizeieskorte unter den wachsamen Augen der Christusstatue zu den neu erbauten Stallungen im olympischen Reitsportzentrum, wo schon das für Pferde passende Pendant zum roten Teppich ausgerollt worden war: schwarze Gummimatten.

Über 200 Pferde reisen nach Rio

Diese höchst komplexe Operation wird über drei Umschlagplätze in Europa und Amerika abgewickelt: Stansted (GBR), Lüttich (BEL) und Miami (USA). Die teilnehmenden Pferde und ihre Reiterinnen und Reiter werden 43 Nationen aus aller Welt bei den olympischen Disziplinen Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsreiten vertreten.

Für Victoria Max-Theurers Della Cavalleria wird es heute Montag ernst. Die Oldenburger Stute wird von Lüttich aus mit einer Boeing 777 unter anderem mit den Olympiapferden des deutschen Teams ihre Flugreise nach Rio an.

FEI/ps
  • Das könnte Sie auch interessieren