Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
16.11.2017

Erstes deutschsprachiges Fachbuch über pferdegestützte Traumatherapie erschienen

Wie Pferde Kindern und Erwachsenen helfen können mit Schicksalsschlägen besser umzugehen, wird im eben erscheinenen Buch "Pferdegestützte Traumatherapie" von Roswitha Zink und Karin Hediger erklärt. Es ist das erste deutschsprachige Fachbuch, das sich mit dem Einsatz von Pferden in der Traumatherapie auseinandersetzt.

Pferde können traumatisierten Kindern und Erwachsenen helfen Schicksalsschläge besser zu verkraften. © e.motion
Momente, in denen sie von einem kräftigen, wollig-weichen Rücken getragen werden, in denen sie eine sanfte Nase und einen pulsierend-beruhigenden Herzschlag spüren, können traumatisierten Kindern und Erwachsenen helfen Schicksalsschläge besser zu verkraften.
© e.motion
Krankheit, Behinderung, Gewalt, Todesfälle, ein soziales Umfeld mit schwierigen Lebensbedingungen. Für Kinder sind das besonders traumatische Erfahrungen. Sie leiden psychisch wie physisch. In solchen Fällen können Pferde helfen die Herausforderungen des Lebens leichter zu meistern.

Auf welche Weise Pferde diesen Kindern und Jugendlichen therapeutisch helfen können, damit haben sich Therapeutin und Geschäftsführerin des Wiener Vereins e.motion Roswitha Zink und die Schweizer Psychologin Karin Hediger zwei Jahre lang intensiv auseinandergesetzt. Als Ergebnis dieser Arbeit ist das erste deutschsprachigen Fachbuch über pferdegestützte Traumatherapie. In ihrem Werk beschreiben die beiden Expertinnen ihre Erfahrungen aus der Praxis und kombinieren diese mit den Erkenntnissen ihrer intensiven Recherchearbeit. Der eben erschienene Titel ist damit das erste fundierte Fachbuch im deutschen Sprachraum, der sich ganz gezielt auf Basis von internationalen wissenschaftlichen Studien mit dem Einsatz von Pferden in der Traumatherapie auseinandersetzt.

Vorrangig richtet sich die Neuerscheinung zwar an Fachleute, die sich therapeutisch mit Traumafolgestörungen auseinandersetzen, aber auch an Angehörige, Betroffene und interessierte Laien finden darin Wissenswertes zum Thema. Neben den Methoden, Voraussetzungen sowie Grenzen und Risiken der pferdegestützten Traumatherapie beschäftigt sich das Buch auch mit der Biologie und dem Sozialverhalten von Pferden und wichtigen Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Therapie.
Pferdegestützte Traumatherapie © Archiv
© Archiv

Infos

Pferdegestützte Traumatherapie
von Karin Hediger und Roswitha Zink
162 Seiten, 24 Abb.
ISBN 978-3-497-02724-8)
UVP 25,60 EUR
bestellen

Was ist Equotherapie?

Equotherapie ist eine Therapie mit bzw. auf dem Pferd, die von ausgebildeten Therapeutinnen durchgeführt wird. Es ist eine Methode, bei der Pferde ihre besonderen körpersprachlichen nonverbalen Fähigkeiten trainieren. Wie hochsensible Seismographen können sie Körpersprache und Emotion von Menschen lesen sowie feine Veränderungen der Gefühle in den Klientinnen und Klienten spüren. Besonders für Kinder und Jugendliche ist die Bewegung mit und auf dem Pferd ein Anstoß, achtsam zu sein, sich selbst sowie ihre Umwelt neu zu begreifen. Die Therapie hilft ihnen, trotz Krankheit, Unfall, Behinderung und sozialer Schwierigkeiten, Trost, Hoffnung und Halt in der eigenen Identität zu finden. Das Angenommen- und Getragen-Werden von einem großen starken Tier gibt ihnen neuen Lebensmut. Mit dieser Zuversicht finden viele Kinder und Jugendliche, die ein großes Schicksal zu tragen haben, zurück ins Leben. Und bekommen die Möglichkeit, wieder fest in ihrem Leben zu stehen.
PM/ps
Servus TV AD ab 07.12.2017