Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
21.03.2012

Evergreen-Springen in Stadl-Paura

Das CSN-B* im Pferdezentrum Stadl-Paura war am vergangenen Wochenende Schauplatz eines besonderen Bewerbes für die etwas „reifere“ Generation.

Die strahlenden Gewinner beim Evergreen-Jumping in Stadl-Paura © Archiv
Die ersten drei der mittleren Tour v.l.n.r Brigitta Straberger, Anton Resch, Petra Tagger-Hutschinski
© Archiv
Eigene Bewerbe für die Evergreens unter den Reitsportlern gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Sie sind ReiterInnen ab dem Geburtsjahr 1972 und Reitern die 1963 oder früher geboren wurden und noch nie M oder S gestartet sind, vorbehalten.

Nachdem bekannt wurde, dass die AJA (International Association of Jumping Riding Ambassadors) heuer in Schruns (V) kein Turnier austragen würde, sprang das Pferdezentrum Stadl-Paura mit der Organisation eines "Evergreen Jumpings" ein. Die Resonanz war gut, 19 Reiterinnen und Reiter aus fünf Bundesländern gingen in den Senior-Bewerben an den Start, darunter auch zwei Gäste aus Deutschland.

Insgesamt gab es für die reifen Herren und Damen im Springsattel Sachpreise im Wert von 2.000,-- Euro zu gewinnen. Der Sieg in der kleinen Tour (110 cm) am Samstag ging an den Niederösterreicher Arpad Pock. Elisabeth Ruth (T) und Brigitta Straberger (W) sicherten sich in dem über zehn Hindernisse führenden Kurs die Plätze zwei und drei. Das Ergebnis vom Samstag wurde in Punkte umgerechnet und mit den Sonntagsergebnissen addiert um den „Weekend Winner“ zu ermitteln.

Samstagssieger Arpad Pock verspielte in der mittleren Tour am Sonntag (115 cm) bereits beim vierten Sprung seine Chance auf den Gesamtsieg. Dafür nutzte die Wienerin Brigitta Straberger (W) die Gunst der Stunde und sicherte sich neben dem Sieg in der mittleren Tour auch den Gesamtsieg mit fünf Punkten Vorsprung. Platz zwei in der mittleren Tour ging an Anton Resch (NÖ) vor Petra Tagger-Hutschinski (W) auf Rang drei.

Für die Organisatoren Rupert Ziller und Rudolf Vajda war das Evergreen Jumping in Stadl-Paura eine gelungene Premiere. Und die „Oldies“ bewiesen eindrucksvoll, dass der Ehrgeiz im Springsport auch im reiferen Alter nicht verloren geht. Wer dies auch auf internationalem Parkett beweisen möchte, hat bei der AJA die Möglichkeit dazu. Von 20. bis 23. September wird im französischen die FEI Europameisterschaft der AJA Reiter ausgetragen. Nähere Informationen dazu finden Interessierte unter www.aja-austria.at.