Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
27.02.2011

FEI initiiert den „leitenden Dressurrichter“

Damit soll künftig für mehr Genauigkeit und Einigkeit bei den Richterentscheidungen in allen Dressurklassen gesorgt werden.

News Dressur © Gabriele Arndt - Fotolia.com
© Gabriele Arndt - Fotolia.com
Ghislain Fouarge aus den Niederlanden wurde im Jänner während eines Richterseminars in Warendorf (D) gewählt und ist damit der erste Richter, der dieses neue Amt bekleidet. Fouarge genießt international großes Ansehen und hat bereits bei vielen Top-Events gerichtet, unter anderen bei den Olympischen Spielen 2008 in Hong Kong, den Weltreiterspielen in Aachen 2006 und in Kentucky 2010 sowie bei zwei FEI Weltcup Finals.
"Traditionell stand ein Top-Richter dem FEI Dressur-Komitee vor, diese Person übernahm automatisch die führende Rolle in der Diskussion im Bezug auf das Richten. Weil aber das gegenwärtige Dressurkomitee anders aufgebaut ist, benötigten wir einen leitenden Richter um sicherzustellen, dass alle Juroren derselben Linie folgen“, erklärte Trond Asmyr, FEI Dressur-Direktor.
Eine der Hauptaufgaben des leitenden Dressurrichters wird wird es vor allem sein, Diskussionen unter den Richtern anzustoßen, sie zu koordinieren und dabei sicherzustellen, dass die Ergebnisse allen FEI-Richterinnen und Richtern kommuniziert werden. Ghislain Fouarge wird nun für die kommenden zwei Jahre die neue Position bekleiden, die auch künftig Fünf-Sterne-Richtern vorbehalten sein wird. Dem leitenden Juror steht ein aus drei Richtern bestehendes Supervisions-Team zur Seite. Aktuell werden dies Eric Lette (SWE), David Hunt (GBR) und Dieter Schuele (GER) sein.
"Die Einführung des leitenden Dressur-Richters wird das Richtverfahren signifikant verbessern. Jetzt freuen wir uns schon auf die Zusammenarbeit mit Ghislain Fouarge, um die Verfahrensrichtlinien zu optimieren, basierend auf der Skala der Ausbildung und dem, was in den FEI Dressur-Regeln und dem Handbuch festgelegt ist, resümiert Trond Asmyr.

Quelle: FEI Pressemitteilung