Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
04.01.2017

Fahndungserfolg: Satteldiebe ins Netz gegangen

Etwas mehr als ein Jahr nachdem eine Bande polnischer Satteldiebe gefasst wurde, kann die Polizei erneut einen Fahndungserfolg verbuchen.

Umfangreiche Erhebungen der im Jahr 2013 von OEPS, Bundeskriminalamt, Zuchtverbänden und Wirtschaftskammer gegründeten „AG Reitsättel“ haben nun zu ersten Festnahmen geführt. © stocktributor/fotolia.com
Umfangreiche Erhebungen der im Jahr 2013 von OEPS, Bundeskriminalamt, Zuchtverbänden und Wirtschaftskammer gegründeten „AG Reitsättel“ haben nun zu ersten Festnahmen geführt.
© stocktributor/fotolia.com
Wie der Österreichische Pferdesportverband informiert, wurden Ende 2016 drei Täter dingfest gemacht, die in Österreich, Deutschland und Polen vermehrt Einbruchsdiebstähle in Reitställen verübt hatten. Dabei konnten auch mehrere Sättel sichergestellt werden. Einige davon wurden bereits an ihre Besitzer übergeben.

Fünf Sättel konnten bisher noch keinem Einbruchsdiebstahl zugeordnet werden. Es handelt sich dabei um die Modelle:
  • Passier Grand Gilbert (17,5 Zoll, Seriennummer 285655)
  • Euroriding Diamant (17 Zoll, SN 02284330)
  • Busse Alto (17,5 Zoll, SN 080009080)
  • Busse Basel (17,5 Zoll, SN 5217703201631)
  • sowie einen Sommer Somero ohne Seriennummer
Fotos dieser fünf Sättel gibt es hier.

Das Bundeskriminalamt Wien ersucht um Hilfe, damit auch diese fünf Sättel wieder an ihre rechtmäßigen Eigentümer übergeben werden können. Für Hinweise und allfällige Rückfragen steht das Referat Cold Case-Management unter der Telefonnummer 0043 (0)1 24836-985302 (Chefinspektor Kurt Linzer, kurt.linzer@bmi.gv.at) zur Verfügung.

OEPS/ps
Servus TV AD ab 07.12.2017