Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
24.08.2014

Fahr-Sensation: Marie Theres Höllmüller holt EM-Gold!

Jubel im Lager der Österreicher: Die Nachwuchs-Europameisterschaft der Gespannfahrer in Polen endete für die Rot-Weiß-Roten mit einer echten Sensation. Juniorin Marie Theres Höllmüller krönte sich nach drei konstant starken Leistungen zur überlegenen Siegerin bei den Junioren.

Bei den Jugend-Fahr Europameisterschaften im polnischen Kziaz vergoldete Marie Theres Höllmüller ihre Leistung mit dem EM-Titel der Junioren. © Hippoevent
Bei den Jugend-Fahr Europameisterschaften im polnischen Kziaz vergoldete Marie Theres Höllmüller ihre Leistung mit dem EM-Titel der Junioren.
© Hippoevent
Den Grundstein für ihre Goldmedaille legte die junge Niederösterreicherin bereits in der Dressur, die sie nach einer blitzsauberen Fahrt mit ihrem Pony Campari auf dem hervorragenden 2. Platz beendete (46,61 Punkte). Besser war hier nur Christina Wagner (44,59), doch die Deutsche erwischte im Marathon einen rabenschwarzen Tag und wurde in der Ergebnisliste weit nach hinten durchgereicht. Auch für Marie Theres Höllmüller lief der anspruchsvolle Parcours, bei dem es sechs Hindernisse zu überwinden galt, nicht vollends optimal, doch das neuntbeste Ergebnis in diesem Bewerb reichte der amtierenden österreichischen Junioren-Meisterin, um vor dem letzten Durchgang in Führung zu gehen. Im finalen Kegelfahren bewies die talentierte Schülerin von Josef Stickelberger dann echte Nervenstärke, lieferte eine von insgesamt nur zwei fehlerfreien Runden und besiegelte damit ihren Gold-Triumph. Mit fast fünf Punkten Rückstand platzierte sich dahinter bereits deutlich abgeschlagen die Deutsche Pia-Chantal Nolte vor der Britin Tara Wilkinson.

Eine starke Aufholjagd lieferte Österreichs Silbermedaillengewinnerin des Vorjahres, Viktoria Gösweiner. Nach einem 14. Platz in der Dressur verbesserte sich die Oberösterreicherin mit einem 4. Platz im Marathon und einem starken 3. Platz im Kegelfahren noch auf den guten 6. Rang im Gesamtklassement.

Andrea Schöftner 5. bei den Children

Auch bei den U14-Talenten waren die rot-weiß-roten Farben im Spitzenfeld vertreten. Platz 6 in der Dressur, Platz 10 im Gelände und ein abschließender 7. Platz zwischen den Kegeln bescherten Andrea Schöftner und ihrer Ponystute Molly einen tollen 5. Platz. Lena Strauhs (V) lieferte im Marathon und im Kegelfahren jeweils Top-Ten-Ergebnisse und beendete die EM schließlich auf Rang 13.

Die Children-Medaillen gingen nach Deutschland (Lisa Maria Tischler), Ungarn (Zsófia Szaller) und Polen (Weronica Bogacz).

In der Klasse der Young Driver war Österreich durch Sarah Louise Kermer ebenfalls erfolgreich vertreten. Die bereits championatserfahrene Niederösterreicherin begann das Turnier mit einem 14. Platz in der Dressur, verbesserte sich dank der sechstbesten Leistung im Marathon und einem 8. Platz zwischen den Kegeln noch auf Rang 10 und rundete damit das insgesamt sehr gute Ergebnis der heimischen Talente ab.

Insgesamt gingen in Kziaz 62 Nachwuchsfahrer der Altersklassen U14, U18 und U21 an den Start, neun Nationen stellten eine Mannschaft. Österreich beendete die Teamwertung mit weniger als 10 Punkten Rückstand auf den Bronzerang auf Platz 6. Mannschaftsgold ging an die Nachwuchsfahrer aus Deutschland, die sich mit einer Gold-, drei Silber-, einer Bronzemedaille in der Einzelwertung überlegen an die Spitze setzten und die Teams aus Ungarn und Polen auf die Plätze 2 und 3 verwiesen.

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier