Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
20.03.2014

Familie Bartels wegen angeblicher Pferdemisshandlung verklagt

Wie der niederländische De Telegraaf am Donnerstag meldete, hat das holländische Top-Model Lonneke Engel jüngst eine Klage gegen Mutter und Tochter Tineke Bartels und Imke Schellenkens-Bartels eingereicht. Grund dafür sei der missbräuchliche Umgang mit Engels Dressurpferd U2.

Nach Angaben seiner Besitzerin und ihres Anwaltes Stephan Wensing sei der dreizehnjährige KWPN-Wallach während des Trainings dermaßen malträtiert worden, dass an eine weitere Dressurkarriere nicht mehr zu denken sei. Zur Untermauerung ihrer Aussagen liefert die 32-jährige in New York lebende Engels Bilder von blutigen Sporenverletzungen ihres Pferdes. Untersuchungen an der Universitätsklinik von Gent brachten neben erhöhten Entzündungswerten massive Kieferverletzungen ans Licht, von denen vermutet wird, dass sie von einem übermäßig starken Kandareneinsatz herrühren. „Er ist erst zwölf Jahre alt, sieht aber aus wie 20“, wird Engel zitiert, die nun Schadensersatz von Bereiterin Mischa Koot und der Academy Bartels fordert. 2012 sei U2 noch 300.000 Euro wert gewesen, „jetzt vielleicht gerade mal noch 2.500 Euro“, sagt Engel. Viel schlimmer als der Wertverlust sei allerdings das Leid, das der Wallach ertragen müsse: „Mein Pferd hat jeden Tag Schmerzen.“

Für Joep Bartels, den Ehemann von Tineke Bartels, sind die vorgebrachten Anschuldigungen nichts als bloße Verleumdung. Es sei bedauerlich, dass die Akademie nun auf die Anklagebank gesetzt werde. "Das ist alles sehr befremdlich und ungeheuerlich uns in so etwas zu verwickeln. Wir leben von unserem guten Ruf."

Quelle
Servus TV AD ab 07.12.2017