Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
03.03.2013

Französischer Eventer Bruno Bouvier in Portugal tödlich gestürzt

Das CIC2* Turnier in Barroca d'Alva wurde am vergangenen Samstag von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Der französische Vielseitigkeitsreiter Bruno Bouvier kam zu Sturz und verletzte sich dabei derart schwer, dass es für den 60-Jährigen keine Rettung mehr gab.

Der folgenschwere Sturz ereignete sich bereits am fünften Hindernis der Geländestrecke in Barroca d'Alva. Der französische Routinier überschlug sich mit seinem zehnjährigen Wallach Arcilloso III an einer Dreichach-Hecke. Während sein Pferd den Horror-Sturz unbeschadet überstand, kam für Bruno Bouvier jede Hilfe zu spät.

Der 60-Jährige aus Mareau aux Bois galt als einer der erfahrensten französischen Vielseitigkeitsreiter. Im Laufe seiner Karriere hatte Bouvier mehrfach erfolgreich an den Traditions-CIC4*’s in Badminton und Burghley teilgenommen.

„Im Namen unseres gesamten Sports möchten wir unser aufrichtiges Mitgefühl an Bruno Bouviers Familie und all seine Freunde in der Reitsportwelt aussprechen“, zeigten sich der Veranstalter Nicholas Melbourne Hart und der Chefrichter José Miguel Mexia de Almeida in der offiziellen Pressemitteilung  der FEI tief betroffen.

Nähere Informationen über den genauen Unfallhergang sind derzeit noch nicht bekannt. Der Vorfall wird von der örtlichen Polizei untersucht. Wie die Internationale Reitervereinigung mitteilte, galten in Barroca d’Alva - wie bei jedem FEI-Vielseitigkeitsturnier auch - größte Sorgfalt der Sicherheit von Pferden und Reitern.
Servus TV AD ab 07.12.2017