Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
20.01.2014

Franzosen dominieren 7. Weltcupetappe der Springreiter

Bei der Partner Pferd in Leipzig präsentierten sich die ReiterInnen der Grand Nation groß in Form. Alle drei Hauptbewerbe gingen nach Frankreich, so auch das Weltcupspringen am Sonntag, das mit Patrice Delaveau und Roger Yves Bost gleich zwei Franzosen an vorderster Front sah.

Patrice Delaveau und Lacrimoso auf dem Weg zum Sieg im Weltcupspringen von Leipzig. © Karl-Heinz Frieler/FEI
Nach seinem Sieg in Helsinki sicherte sich Patrice Delaveau in Leipzig den zweiten Etappensieg in der laufenden Weltcupsaison. Der Franzose liegt aktuell mit 43 Punkten auf Rang vier der Zwischenwertung.
© Karl-Heinz Frieler/FEI
Die beiden Landsmänner lieferten sich im Stechen ein spannendes Duell im Zehntelsekundenbereich, der Konkurrenz ließen sie dabei allerdings keine Chance. Am Ende war es Patrice Delaveau, der nach fehlerfreien 40,13 auf seinem Holsteiner Lacrimoso die Nase vorne hatte und sich neben der maximalen Punktezahl für den Weltcup die bereits siebente Longines-Uhr innerhalb eines Jahres sicherte. Nur einen Hauch später (0/40,78) kamen RogerYves Bost und seine vierzehnjährige Stute Castle Forbes Myrtille Paulois ins Ziel. Für den amtierenden Europameister blieb immerhin noch ein Preisgeld in der Höhe von 30.200 Euro, um sich über den verpassten Sieg hinwegzutrösten. Der dritte Podestplatz ging auf das Konto der Gastgeber. Lars Nieberg (GER) und Leonie W. blieben ebenfalls fehlerfrei, wenngleich das Duo mit 42,58 Sekunden bereits deutlich hinter der Siegerzeit zurückblieb.  
Für Stefan Eder und Chilli van Dijk lief es auf der Partner Pferd nicht nach Wunsch, das Duo beendete das Weltcupsspringen nach zwei Abwürfen im Grundumlauf auf Rang 30. © Tomas Holcbecher
Für Stefan Eder und Chilli van Dijk NRW lief es auf der Partner Pferd nicht nach Wunsch, das Duo beendete das Weltcupspringen nach zwei Abwürfen im Grundumlauf auf Rang 30.
© Tomas Holcbecher
Der Salzburger Stefan Eder musste die Heimreise leider ohne neue Weltcuppunkte im Gepäck antreten. Sowohl im Qualifikationsspringen am Freitag als auch im Hauptbewerb am Sonntag kamen Eder und sein Top-Pferd Chilli van Dijk mit jeweils zwei Abwürfen ins Ziel. Derzeit rangiert der aktuell Zweite der Top of Austria Wertung mit 6 Punkten auf Rang 52 der Weltcup-Zwischenrankings.  

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen.
Servus TV AD ab 07.12.2017