Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
05.09.2012

Fünf-Sterne-Spektakel am Wiener Rathausplatz

Schon jetzt gilt es als die österreichische Turniersensation schlechthin: das CSI5*, das in weniger als drei Wochen am Wiener Rathausplatz seine Premiere feiern wird. Pferderevue-Autor Ernst Kopica hat mit Thomas Frühmann über Entstehung und Pläne gesprochen. Plus: der offizielle Trailer zum Superevent.

Hochklassigen Pferdesport mitten in der Stadt gibt es von 20. bis 23. September auf dem Wiener Rathausplatz zu sehen. © Stefano Grasso/GCT
Hochklassigen Pferdesport mitten in der Stadt gibt es von 20. bis 23. September auf dem Wiener Rathausplatz zu sehen.
© Stefano Grasso/GCT
Österreich, das im aktiven Reitsport vielleicht nicht die wichtigste Rolle spielt, gewinnt als Veranstalterland von hochkarätigen Turnieren immer mehr an Bedeutung. Zu den bereits bestehenden Superevents – wie z. B. den Pappas Amadeus Horse Indoors und dem im Vorjahr erstmalig ausgetragenen Wiener Pferdefest – kommt von 20. bis 23. September ein weiteres Großereignis nach Österreich, genauer nach Wien: die Global Champions Tour, die ihre Zelte am Rathausplatz aufschlagen wird. Initiator und Mitorganisator Thomas Frühmann hat sich mitten in der hektischen Vorbereitungsphase der Premiere für ein Interview mit Pferderevue-Autor Ernst Kopica Zeit genommen.
Pferderevue: Wie kommt man auf die Idee, mitten in Wien ein Turnier der Global Champions Tour zu veranstalten?

Thomas Frühmann:
Das hat zwei Gründe. Zum einen war ich viele Jahre beim Fest der Pferde in die Organisation eingebunden und immer davon überzeugt, dass es in Wien ein Reitturnier für die Weltspitze geben muss. Für mich war klar, dass Wien auf den Turnierkalender gehört, und zwar mit einem Fünf-Sterne-Turnier, denn mittlerweile haben viele andere Veranstalter auch schon gute Vier-Sterne-Prüfungen auf die Beine gestellt.
Der zweite Grund heißt Jan Tops, den ich schon viele Jahre kenne und bei dessen Global Champions Tour ich auch schon mit The Sixth Sense geritten bin. Als ich ihm von der Idee erzählte, ein Turnier auf dem Wiener Rathausplatz zu veranstalten, war er sofort Feuer und Flamme.

Wie kommt man ausgerechnet auf den Rathausplatz?

Der Rathausplatz ist ideal geeignet dafür, das sieht man ja bei den vielen Events, die dort das ganze Jahr über stattfinden. Gibt es einen schöneren Platz für ein Spring- und Dressurstadion als zwischen dem Burgtheater und dem Rathaus? Auch Josef Göllner hatte schon für Salzburg ein Dressurturnier mitten in der Stadt im Auge gehabt.

Wann ist der Plan dann konkret entstanden?


Erste Überlegungen gab es, als das Fest der Pferde nicht mehr weiterging. Konkret mit Tops begannen unsere Verhandlungen vor mehr als einem Jahr.

Und wie reagierte Jan Tops?


Er unterstützte uns von Anfang an, und ich bin der festen Überzeugung, dass er alles daran setzen wird, um diese Veranstaltung zum Erfolg zu führen. Er hat mit uns auch gleich einen Drei-Jahres-Vertrag abgeschlossen, das war seine Bedingung, und damit ist auch eine längerfristige Planung möglich. Eines muss ich auf alle Fälle festhalten: So ein Turnier könnten wir ohne das Know-how von Jan Tops nicht bewerkstelligen.

Wer sind „wir“?

Das Organisationsteam besteht aus mir, meinem Sohn Daniel, Gregor Gschlenk, der in der Stadthalle jahrelang dabei war und viel Erfahrung hat, sowie Jörg und Benedikt Domaingo.

Was waren die größten Schwierigkeiten im Vorfeld?

Ich hätte nicht geglaubt, dass es so schwer ist, für ein Fünf-Sterne-Turnier Sponsoren zu finden, aber vielleicht war ich da zu blauäugig. 600.000,– Euro Preisgeld kann man aber nur mit hochkarätigen Sponsoren ausschütten. Und außerdem ist die technische Umsetzung in einer Halle doch wesentlich leichter. Am Rathausplatz muss jedes Kabel neu verlegt und jedes Körnchen Sand extra herbeigeschafft werden.

Wer sind die Hauptpartner für das Turnier?

Das sind in erster Linie Powerhorse Energy Drink und die LGT-Bank. Dazu kommt natürlich noch GCT-Partner Jaeger-Le- Coultre, aber natürlich auch die Stadt Wien. Es wäre schön, auch den Hausherren und Bürgermeister Michael Häupl bei uns begrüßen zu können. Nicht zu vergessen der ORF und Eurosport, die weltweit live übertragen werden.

Wie war das Echo der internationalen Reiterinnen und Reiter auf dieses neue Turnier?


Wir haben jetzt schon fixe Nennungen von 20 Reiterinnen und Reitern der Top-30 der Weltrangliste. Nach den Olympischen Spielen in London ist es klar, dass auch die neuen Olympiasieger – Steve Guerdat (SUI) und Nick Skelton (GBR) – auf alle Fälle am Start sein werden, mit beiden habe ich erst vor wenigen Tagen telefoniert. Der Niederländer (und Lebensgefährte der Österreicherin Julia Kayser) Marc Houtzager ist derzeit die Nummer 31 und hat auch angefragt. Fix ist er aber noch nicht im Starterfeld, denn ich rechne damit, dass nur wenige aus der Weltspitze fehlen werden. Natürlich werden auch Österreicher bei den Top-Springprüfungen dabei sein, daneben gibt es aber auch noch ein Zwei- Sterne-Turnier, das für unsere Teilnehmer ebenfalls bestens dotiert ist, auch für die Dressur sieht es gut aus.

Wird Thomas Frühmann mit The Sixth Sense im GCTSpringen mitmischen können?


Geplant habe ich es schon, aber natürlich nur, wenn er full fit an den Start geht, auch Stefan Eder könnte Chancen haben.

Was wird neben dem Sport und dem Showprogramm mit den Lipizzanern der Spanischen Hofreitschule in gesellschaftlicher Hinsicht los sein?


Am Donnerstag steigt der Welcome-Abend im ehrwürdigen Arkadenhof des Rathauses, am Freitag gibt es ein Konzert mit einem Stargast, der noch top secret ist, und am Samstag ist die Powerhorse-Party geplant.

Wir wünschen viel Erfolg und halten die Daumen!

Der offizielle Trailer zum Vienna Masters 2012


Passier Skyscraper
  • Passier  Passier