Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
12.06.2014

Future Champions: Super Start für heimischen Nachwuchs

Seit Dienstag läuft in Hagen (GER) das prestigeträchtige Nachwuchsturnier Future Champions, bei dem sich Europas zukünftige Reitsportstars im Spring- und Dressursattel miteinander messen. Dass Österreich dabei problemlos vorne mitmischen kann, bewiesen die heimischen Talente in den Einlaufprüfungen ihrer Klassen.

Lieferten wie schon im Vorjahr mit einem Sieg den perfekten Einstand für Österreichs Nachwuchsreiter bei den Future Champions in Hagen: Alessandra Reich und U Mijnheer © Fotodesign Feldhaus
Lieferten wie schon im Vorjahr mit einem Sieg den perfekten Einstand für Österreichs Nachwuchsreiter bei den Future Champions in Hagen: Alessandra Reich und U Mijnheer
© Fotodesign Feldhaus
Den perfekten Einstand lieferte Alessandra Reich (OÖ) im Sattel ihres 13 Jahre alten KWPN-Wallachs U Mijnheer. Wie schon im Vorjahr siegte die gebürtige Vorarlbergerin gleich im ersten Bewerb des Turniers: In der Einlaufspringprüfung der Junioren über 1,35 m blieb die OEPS-Talente-Team-Reiterin mit fehlerfreien 50,30 Sekunden souverän vor der Konkurrenz.

Im darauffolgenden Auftaktbewerb der Children war es die Niederösterreicherin Stella Egger, die sich mit ihren beiden Pferden Coriola (Platz 5) und Candyman (Platz 15) gleich zwei Mal in die Liste der Platzierten eintrug.

Ähnlich erfolgreich ging es auch am Mittwoch weiter. Nach dem Einlaufspringen der Young Rider über 1,40 m, das Theresa Pachler (NÖ) und Candina als bestes heimisches Duo auf Platz 5 beendeten, folgte auch schon der nächste Sieg für Rot-Weiß-Rot: Ausnahmetalent Johanna Sixt (B) bestätigte ihre tolle Form und setzte sich im Auftaktbewerb der PonyreiterInnen nach einem fehlerfreien Ritt auf Lilly Vanilly mit komfortablen Zwei-Sekunden-Vorsprung an die Spitze der Wertung. Leonard Platzer (NÖ) und Smart Girl kamen ebenfalls ohne Fehler durch den 1,25 m-Parcours, den sie auf Rang 8 beendeten.

Weitere Platzierungen gab es am Mittwoch noch im Zwei-Phasen-Springen der Children. Der Tiroler blieb mit seiner Neugschwents-Lady Sandro, einer acht Jahre alten Bayernstute von Sandro Boy, in beiden Umläufen ohne Fehler und holte Rang 7, Sebastian Gorton-Hülgerth (St) und Chioretto kamen ebenfalls mit weißer Weste ins Ziel und platzierten sich auf dem 13. Endrang.

Alle Ergebnisse im Detail gibt’s hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD