Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
03.03.2017

Geld für Waldarbeit mit Pferden

2014 waren die Zuschüsse für die Arbeit mit Holzrückepferden auf deutscher Bundesebene eingestellt worden, jetzt gibt es wieder Fördergelder für die Waldarbeiter auf vier Hufen - zumindest im nordostdeutschen Mecklenburg-Vorpommern.

Umweltfreundliche Forstarbeit mit einem PS: Das Holzrücken mit Pferden ist nicht nur für Nostalgiefreunde eine lohnende Arbeit. © www.slawik.com
Umweltfreundliche Forstarbeit mit einem PS: Das Holzrücken mit Pferden ist nicht nur für Nostalgiefreunde eine lohnende Arbeit.
© www.slawik.com
Der Einsatz von Forstpferden im Wald bietet noch heute auf schwer zugänglichen Standorten eine Alternative bodenschonend, im Einklang mit der Natur und als Ergänzung zur modernen Waldbewirtschaftung bei der Holzrückung, aber auch bei anderen Transportarbeiten sowie der Waldverjüngung zu arbeiten. Dieser Vorteile ist man sich auch im Landwirtschaftskministerium Mecklenburg-Vorpommern bewusst. 2014 war die Förderung der Rückearbeit mit einem PS vom Bund unter Protest einiger Weniger eingestellt worden.

„Wir haben uns für den Erhalt der Förderung eingesetzt, konnten uns aber beim Bund nicht durchsetzen“, meint Dr. Till Backhaus, Umweltminister in Mecklenburg-Vorpommern. Aufgrund der kulturhistorischen, traditionellen und der umweltverträglichen  Charakters dieser Form der Waldbewirtschaftung habe er sich danach für eine Förderung aus Landesmitteln stark gemacht. Mit Erfolg. Künftig wird in Mecklenburg-Vorpommern der Einsatz von Rückepferden wieder gefördert. 20.000 Euro stellt das Land pro Jahr dafür zur Verfügung. Private Waldbewirtschafter können demnach pro Festmeter Holz vier Euro Förderung erhalten, mindestens 250 Euro pro Jahr, höchstens jedoch 2.500 Euro.

„Von den Waldbesitzern wird heute mehr erwartet, als reine Holzproduzenten zu sein“, sagte Backhaus in einer offiziellen Aussendung des Landwirtschaftsministeriums. Zu ihren Aufgabe gehörten auch, den Wald als Erholungsraum, als Klimastabilisator, Wasserspeicher, Luftfilter sowie als Lebensraum für eine biologisch vielfältige Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten. Die Arbeit mit Rückepferden leiste hierzu einen wichtigen Beitrag.

Förderungen in Österreich

Zuschüsse für die Holzbringung mit Pferden gibt es auch in Österreich. Weil die Förderungen auf Landesebene geregelt werden, können sie sich jedoch bisweilen stark voneinander unterscheiden. Detaillierte Auskünfte geben hierzu die jeweiligen Landwirtschaftskammern.

ps