Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
28.10.2011

Gelungener Auftakt für Max-Theurer in Lyon

Eine schöne Darbietung lieferten Vici und ihr Augustin beim gestrigen Grand Prix des 5-Sterne-Turniers in Lyon, die mit einem dritten Platz belohnt wurde. Überlegen an der Spitze: Ulla Salzgeber mit Herzruf’s Erbe.

Victoria Max-Theurer und Augustin © Tomas Holcbecher
Für Vici und Augustin gab es einen hervorragenden dritten Platz bei ihrem Debüt in Lyon.
© Tomas Holcbecher
72,872 gab es für das österreichische Duo bei dessen Premiere in Lyon. Gute Noten bekamen Vici und ihr elfjähriger Hengst für die Traversalen, die Passage-Tour und die Linkspirouette, Patzer in den Piaffen und fliegenden Wechsel zwischen den Pirouetten drückten hingegen die Wertung und verhinderten eine noch bessere Platzierung. Trotzdem ist die junge Achleitnerin mit ihrer Leistung zufrieden: „Ich bin mit unserem Debüt auf französischem Boden sehr zufrieden. Augustin war souverän. Er hat sich locker und ausdrucksstark präsentiert und damit die Richter überzeugt“.
Ulla Salzgeber © Kit Houghton/FEI
Einmal mehr überzeugten Ulla Salzgeber und Herzruf"s Erbe mit einer souveränen Darbietung und holten den Sieg im Grand Prix.
© Kit Houghton/FEI
Eine Klasse für sich war Deutschlands Ulla Salzgeber mit ihrem rheinischen Wallach Herzruf’s Erbe. Insgesamt 79,021 und gleich mehrmals die Höchstnote 10 katapultierte das Paar unangefochten an die Spitze. Und die Wertung hätte es wohl auch über die magische 80-Prozent-Hürde geschafft, wenn die Einerwechsel ohne Patzer verlaufen wären.

Die kontinuierlich guten Leistungen von Salzgeber und „Herzi“ wären mit Sicherheit eine Bereicherung für das deutsche Team. Ganz besonders im Hinblick auf die Olympischen Spiele in London 2012. Nachdem Salzgeber im vergangenen Jahr allerdings aus privaten Gründen auf Starts bei der deutschen Meisterschaft, dem CHIO in Aachen und der Europameisterschaft in Rotterdam verzichtet hat, bleibt weiter fraglich, wie die Pläne der 53-Jährigen für das kommende Jahr aussehen.

Auf Rang zwei, allerdings mit bereits deutlichem Rückstand, ritt mit Isabell Werth die zweite Grande Dame des deutschen Dressursports aufs Podium 73,553 gab es für die fünfmalige Olympiasiegerin und ihren Hannoveraner Wallach Warum Nicht.

Das weitere Programm

Heute Abend geht es für die 15 besten Paare des Grand Prix in die punktebringende Weltcup-Kür. Vici wird in diesem Rahmen ihre neue Choreographie zum ersten Mal auf internationalem Terrain zum Besten geben.

Für den Salzburger Springreiter Stefan Eder geht das Weltcup-Wochenende heute mit der internationalen Fünfsterne-Springprüfung über 1,45 Meter los.

Ergebnis – Grand Prix

1. Herzruf’s Erbe - Ulla Salzgeber (GER) - 79,021%
2. Warum Nicht - Isabell Werth (GER) - 73,553%
3. Augustin OLD - Victoria Max Theurer (AUT/OÖ) - 72,872%
4. Whisper - Monica Theodorescu (GER) - 71,383%
5. Interfloor Next One - Edward Gal (NED) - 70,277%
Servus TV AD ab 07.12.2017