Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
01.07.2012

Gelungenes Comeback für Adelinde Cornelissen und Parzival

Mit seinem Sieg beim nationalen Turnier in Ermelo meldeten sich Adelinde Cornelissen und ihr Fuchswallach Parzival am vergangenen Samstag eindrucksvoll zurück. Damit steht nun auch endgültig fest, dass das Paar in London für die niederländische Equipe an den Start gehen wird.

Fitnesstest bestanden: Neben Edward Gal und Anky van Grunsven werden die Mehrfach-Europameisterin Adelinde Cornelissen und ihr KWPN-Wallach Parzival in London für das niederlänischeTeam an den Start gehen. © Kit Houghton - FEI
Fitnesstest bestanden: Neben Edward Gal und Anky van Grunsven werden die Mehrfach-Europameisterin Adelinde Cornelissen und ihr KWPN-Wallach Parzival in London für das niederlänischeTeam an den Start gehen.
© Kit Houghton - FEI
81,3 Prozent gab es für das holländische Nr. 1 Paar beim Grand Prix von Ermelo. Parzival, der seit dem Start beim Weltcupfinale in s’Hertogenbosh nicht mehr öffentlich zu sehen war und um dessen Gesundheits- und Fitnesszustand in den vergangenen Wochen heftig spekuliert worden war, beeindruckte das Richterkollegium vor allem mit einer kraftvollen Piaffe-Passage-Tour, für die mehrfach die Höchstnote 10 gezückt wurde. Zuletzt hatte der Fuchwallach vor allem mit verpatzten Vet-Checks, Absagen und mangelnde Fitness für Schlagzeilen gesorgt. Davon war ihm in der Prüfung am Samstag Nachmittag n anzumerken. Leicht mehr allzuviel anzumerken. Lediglich gegen Ende der Prüfung ließ bei Parzival die Kraft nach, die daraus resultierenden Patzer verhinderten, dass die Wertung noch höher ausfiel. Immerhin bewerteten zwei der drei Richter die Prüfung sogar mit knapp 84 Prozent.

Bondscoach Sjef Janssen kann nach dieser Vorstellung jedenfalls erleichtert aufatmen. Ein Start ohne Adelinde Cornelissen und Parzival hätte die Chancen der niederländischen Equipe auf olympisches Edelmetall deutlich reduziert. Neben Cornelissen werden für die Niederlande noch Edward Gal mit Glock's Undercover und Anky van Grunsven mit Salinero im Londoner Greenwich Park einreiten. Wer das verbleibende Einzelreiter-Ticket für sich beanspruchen darf wird sich beim CHIO Aachen zwischen Imke Schellekens-Bartels (Hunter Douglas Toots) und Patrick van der Meer (Uzzo) entscheiden.
Servus TV AD ab 07.12.2017