Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
25.06.2012

Georg Moser holt Staatsmeistertitel im Vierspänner

Die 21. Auflage des internationalen Fahrturniers in Altenfelden (OÖ) brachte die internationale Fahrsportwelt nach Österreich, die vier Tage lang spannenden Fahrsport zeigte. Besonders erfreulich verlief das Wochenende für den Salzburger Georg Moser, der hier seinen ersten Staatsmeistertitel im Vierspänner holte.

Georg Moser fuhr beim Traditionsturnier in Altenfelden (OÖ) erstmals zum Staatsmeisteritel im Vierspänner. © www.hippoevent.at
Georg Moser fuhr beim Traditionsturnier in Altenfelden (OÖ) erstmals zum Staatsmeisteritel im Vierspänner.
© www.hippoevent.at
Das internationale Fahrturnier war heuer auch Austragungsort  für das diesjährige nationale Championat der Vierspänner.  Und der neue Österreichischen Staatmeister der Vierspänner 2012 heißt Georg Moser und kommt Salzburg. Dass es heuer nun erstmals auch einen Titel im Vierspänner für ihn gab - der mittlerweile 14. Titel in seiner Karriere - , freute den erfahrenen Fahrsportprofi besonders: “Ich freue mich sehr über meinen ersten Titel bei den Vierspännern – nach diesem Turnier, und dem Vergleich mit den Topfahrern, haben wir wieder viel an Erfahrung in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Riesenbeck gesammelt – wir wissen woran wir arbeiten müssen..“
Insgesamt bekamen die Besucher des Fahrturnieres in Altenfelden Vierspännersport der Spitzenklasse präsentiert. Der Wettkampf der Königsdisziplin begann mit einer sensationellen Dressur eines der besten Vierspännerfahrer unserer Zeit. Chester Weber aus den USA kam nach seiner Premiere und dem Sieg im vergangenen Jahr, wieder zum Fahrtunier ins Mühlviertel und zeigte eine Spitzendressur. Im Marathon hatte er Pech – ein Unfall bei Hindernis 2 brachte viele Strafpunkte für die Gesamtwertung. Der Sieg in den Kegeln brachte einen schönen Abschluss für Chesters Österreichbesuch. „Ich freue mich wieder in Altenfelden gewesen zu sein, es ist der schönste Dressurplatz der Welt und darauf – vor dieser Kulisse -  zu fahren, ist ein besonderes Erlebnis.“

Im Marathon unschlagbar und nach dem Gelände mit großem Vorsprung in Führung - der vielfache Weltmeister Zoltán Lázár. Der ungarische Superstar zeigte mit seinem dynamischen Lipizzanergespann wahre ungarische Fahrsportkunst. Die extrem wendigen Pferde in vollem Tempo durch die Hindernisse – das ist Marathonaction die fasziniert. Damit hieß der Sieger der Vierspänner in Altenfelden 2012 Zoltán Lázár.
Ungarische Fahrsportkunst in Reinkultur: Der vielfache Weltmeister Zoltán Lázár holte in Altenfelden den Sieg im Bewerb der Vierspänner. © www.hippoevent.at
Ungarische Fahrsportkunst in Reinkultur: Der vielfache Weltmeister Zoltán Lázár holte in Altenfelden den Sieg im Bewerb der Vierspänner.
© www.hippoevent.at

Zweispänner – Neue Namen auf der Siegerliste

Mit dem Sieg im Marathon sicherte sich der Tscheche Martin Gössl zusammen mit einem Kladrubergespann den Gesamtsieg im Wettbewerb der Zweispänner. Auf Rang zwei fuhr ein Gespann mit viel Zukunft: Der Burgenländer Gerald Rössler zeigte mit seinen Toppferde an den Leinen eine beachtliche Leistung, die viel Aufsehen während des Turnieres erregte und von den anwesenden Topstars ganz genau beobachtet wurde.

Einspänner – Bartlomiej Kwiatek unschlagbar in Altenfelden

Spannungsgeladen verlief das Finale des Einspännerbewerbes – nur 0,09 Punkte lagen zwischen dem Sieger der Dressur, Henrik Höper aus Dänemark, und Bartlomiej Kwiatek aus Polen. Die eisernen Nerven des polnischen Einspännerfahrers ermöglichten ihm eine Topfahrt im Kegelparcours, die ihm den dritten Sieg in Serie in Altenfelden sicherte. „Es ist immer wieder schön in Altenfelden zu gewinnen – gerne komme ich nächstes Jahr wieder!“ so der amtierende Vizeweltmeister und glückliche Sieger das CAI A1 in Altenfelden. Der nach Dressur und Marathon in Führung gelegene Henrik Höper verlor den Sieg zwischen den Kegeln – enttäuscht kommentierte er: „Es war die Schuld des Fahrers – mein Pferd ging großartig – Schade!“

Ein sensationeller zweiter Platz zwischen den beiden internationalen Einspännerstars ging an die junge Österreicherin Pia Eisenbach, die bereits in der Dressur ihre Stärke zeigte, und auch im Gelände und mit dem Sieg im Hindernisfahren souverän im internationalen Topteilnehmerfeld bestand. Bei den Einspännern wurde von vielen Nationen in Altenfelden für die Weltmeisterschaften, im September in Lezirias, Portugal, gesichtet und die Topplazierten von Altenfelden dürften sich gute Karten auf einen Championatsstart ausrechnen.

Die Gewinner der Ponybewerbe

Als erste Finalsiegerin des CAI Altenfelden holte sich die Vorjahresgewinnerin Rebecca Kristiansen auch den Sieg 2012. Sie gewann die Dressur  und Hindernisfahren und fuhr so zur Topplatzierung vor der Weltmeisterin aus Dänemark Kristina Klindt.

Bei den Zweispännern siegt Haflingerpower aus Südtirol. Johann Weitlaner gewann den Pony Zweispännerbewerb vor Christof König aus der Schweiz.

Quelle: Jacqueline Zimmermann www.hippoevent.at

Passier Skyscraper
  • Passier  Passier