Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
  • www.horsefeed-box.com © Archiv
24.04.2017

Gerald Rössler holt Zweispänner-Sieg in Kladruby

Einen gelungenen Saisonauftakt feierten Österreichs Fahrer mit einem Sieg und einem vierten Platz beim CAI3* auf der Anlage des tschechischen Nationalgestüts Kladruby nad Labem.

Österreichs Fahrer starteten in Kladruby mit tollen Ergebnissen in die neue Saison. © Petra Eckerl - fotolia.com
Österreichs Fahrer starteten in Kladruby mit tollen Ergebnissen in die neue Saison.
© Petra Eckerl - fotolia.com
Den Grundstein für seinen Triumph legte Gerald Rössler bereits in der Dressur. Mit seinen beiden Pferden Bolino und Gentle zeigte der Burgenländer ein Lehrstück auf dem Rasenviereck. „Wir haben den ganzen Winter über sehr gut mit unseren Pferden gearbeitet, an ein paar Kleinigkeiten gefeilt, wie wir noch besser werden können“, erzählt Gerald Rössler im Interview mit Hippoevent. Diese Arbeit hat sich offenbar bezahlt gemacht. 44,89 Punkte bedeuteten nicht nur die Führung nach dem ersten Teilbewerb, sondern auch einen gehörigen Vorsprung auf die Konkurrenz. Und den gab Rössler bis zum Schluss nicht mehr her. Der elfte Platz im Marathon und der vierte zwischen den Kegeln reichten dem Staatsmeister des Jahres 2014 aus, um den Sieg mit einer Gesamtwertung von 150,57 Punkten souverän ins Ziel zu bringen. Platz zwei mit 156,56 Punkten ging an den Polen Dariusz Bajer, Dritter wurde Miroslav Matúška mit 161,19 Punkten.

Ein schönes Ergebnis aus österreichischer Sicht gab es auch im Bewerb der Vierspänner. Andreas Ruschitzka zeigte mit seinem Kladruber-Gespann die klar beste Leistung beim Kegelfahren und klassierte sich auf Rang vier der Gesamtwertung. Das Rennen um den Sieg war indes eine reine Familienangelegenheit. Jirí Nesvacil jun. (CZE) siegte vor seinem Vater Jirí Nesvacil sen. Piotr Mazurek holte Platz drei für Polen.

Alle Ergebnisse aus Kladruby gibt es hier.