Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
05.09.2011

Gold für rot-weiß-rote Orientierungsreiter

Bei der Junioren-EM in Schönau (2. bis 4. September) holte Melanie Weichselbaumer den Europameistertitel im Orientierungsreiten (T.R.E.C.), in der Mannschaft gewinnt Österreich Gold vor den Equipen aus Portugal und Frankreich.

Melanie Weichselbaumer ist Europameisterin im Orientierungsreiten © Hermann Viehböck
Gemeinsam mit ihrem 14-jährigen Haflinger Nesco holte die Oberösterreicherin den Titel bei der Junioren-EM im Orientierungsreiten.
© Hermann Viehböck
Die 20-jährige Oberösterreicherin aus Vorderweißenbach jubelte nach ihrem Sieg: „Mein Pferd hat gewusst, um was es geht.“ Der 14-jährige Haflinger Nesco trug seine Reiterin sicher durchs Gelände und die Prüfungen. Hinter Weichselbaumer reihten sich Maude Radelet aus der Schweiz und der Schönauer Lokalmatador, Michael Kriechbaumer, auf die Plätze zwei und drei. Auch in der Mannschaft gab es Gold für die Österreicher, die vor Portugal und Frankreich siegen.

„Sie war mein stiller Geheimtipp“, sagt Nationaltrainer Günther Michel freudestrahlend. Melanie hatte konstant gute Leistungen gebracht, immer wieder zweite und dritte Plätze und einen fünften Platz bei der letzten Europameisterschaft in Frankreich, aber ganz oben auf dem Stockerl stand sie noch nie. „Melanie hatte oft mit Nervosität zu kämpfen“, erinnert sich der Trainer. Bei den vorangegangenen Europameisterschaften bat sie sogar darum, aus der Mannschaft genommen zu werden und als Einzelstarterin ins Rennen zu gehen, weil sie ein Start für die Mannschaft zu sehr belastet hätte. Aber diese Mal bewies sie starke Nerven und holte Gold mit der Mannschaft und den Europameistertitel.  im Einzel.

„Das war der Abschluss, den ich mir gewünscht habe“, sagt die Mathematik- und Chemiestudentin für die die heuerige Saison den Abschluss der Juniorenklasse bedeutet.

Auch Gespannfahrer stark

Auch die Gespannfahrer brachten hervorragenden Leistungen Johann Lumetsberger aus Mönchdorf gewann die erstmals ausgetragenen österreichischen Meisterschaften im Orientierungsfahrern, Herbert Kriechbaumer wurde Zweiter, Astrid Schöftner aus Gallspach wurde Dritte.

Quelle
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier