Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
21.02.2014

Gold-Tour-Sieg für Gerfried Puck im Magna Racino

Super Auftakt für Österreich in Woche zwei der Magna Racino Winter Tour: In der Gold Tour schafften Gerfried Puck und Alonso nicht nur als einziges rot-weiß-rotes Duo den Sprung unter die Platzierten, mit einem starken Ritt ließen sie obendrein der internationalen Konkurrenz keine Chance und sicherten sich den Sieg vor den beiden Deutschen Marcel Marschall und Jana Wargers.

Alles richtig gemacht: Gerfried Puck und Alonso sicherten sich souverän den Sieg im Magna Racino Gold Tour-Springen am Donnerstag. © Manfred Leitgeb
Alles richtig gemacht: Gerfried Puck und Alonso sicherten sich souverän den Sieg im Magna Racino Gold Tour-Springen am Donnerstag.
© Manfred Leitgeb
Nach 58,98 fehlerfreien Sekunden galoppierten Gerfried Puck und sein Casco-Nachkomme, der achtjährigen Schimmel Alonso, über die Ziellinie – die beste Leistung der insgesamt 57 Paare gestarteten Paare und damit der klare Sieg für den Wahl-Steirer. Am dichtesten dran war Marcel Marschall (GER), der mit seinem Nabab de Reve-Sohn Va Petit D'hoogpoort fast eine Sekunde länger brauchte. Seine Landsfrau Jana Wargers benötigte mit ihrem mächtigen Cornet Obolensky Schimmel Cornet’s Dream schon deutlich länger für den 1,45-Parcours – null Fehler in 64,06 Sekunden bedeute Rang drei für die Deutsche.

Gleich zwei Siege gingen am gestrigen Eröffnungstag der zweiten Winter-Tour-Woche nach Ungarn. Szabolcs Krucsó war sowohl in der Silber Tour als auch in der Bronze Tour der Mann der Stunde und holte auf  Enrique und Cash zwei Mal Platz eins.
Mit seinen beiden Nachwuchspferden Zita (Bild) und Aramis gab"s fürMarkus Saurugg  die Plätze zwei und vier in der Youngster Tour. © Manfred Leitgeb
Mit seinen beiden Nachwuchspferden Zita (Bild) und Aramis gab"s fürMarkus Saurugg die Plätze zwei und vier in der Youngster Tour.
© Manfred Leitgeb

In der Youngster Tour hätte es beinahe einen heimischen Triumph gegeben, doch das wusste am Ende der schnelle Max Kühner zu verhindern. Im Sattel seiner Zangersheide-Stute Electric Touch lieferte er mit fehlerfreien 47,94 Sekunden die Richtzeit, die Österreichs Schnellster im Bewerb, Markus Saurugg, mit der Stakkato-Tochter Zita nur ganz knapp verpasste (0/48,22). Und um ein Haar hätte sich der Steirer noch ein zweites Mal auf dem Stockerl platziert, denn mit dem braunen Holsteiner Aramis zeigte er ebenfalls eine starke Runde und holte in fehlerfreien 48,57 Sekunden Platz vier hinter dem Deutschen Thomas Holz mit Barrado (0/48,41).

Weitere Platzierungen für Österreich holten Stefanie Bistan auf Rang drei, Elisabeth Robatsch (NÖ) auf Fünf und Akela Sixta (NÖ) als Elfte in der Bronze Tour sowie Josef Schwarz junior (OÖ) mit einem vierten Platz und Gerfried Puck auf mit Rang acht in der Silber Tour.

Die Ergebnisse im Detail finden Sie hier
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier