Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
02.05.2017

Hagen: Fast ein österreichischer Sieg im Großen Preis

Am letzten Tag von Horses & Dreams meets Austria hat Österreich so richtig zugeschlagen. Und zwar in Person von Christian Rhomberg, der mit Saphyr des Lacs phantastischer Zweiter im Grand Prix wurde.

Gut gemacht! Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs © Tomas Holcbecher
Gut gemacht! Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs
© Tomas Holcbecher
Hagen war für den jungen Vorarlberger die letzte Standortbestimmung vor dem Nationenpreis in Linz am kommenden Wochenende. Und dafür scheint Rhomberg bestens gerüstet zu sein, denn sein Erfolgspferd Saphyr de Lacs präsentierte sich während des Turniers in absoluter Topform.

Schon am Samstag war der französisch gezogene Schimmel von Mr. Blue im Springen der Großen Tour zweimal fehlerfrei ins Ziel gekommen. Dafür gab’s Platz elf und eine Platzierung.

Nach einer Pause am Sonntag wirkte der elfjährige Wallach im Großen Preis, gleichzeitig Auftakt der DKB-Riders Tour, dann frisch und fokussiert. Den ersten Umlauf legte Rhomberg noch vorsichtig an. Das zahlte sich aus. Als eine von zwölf Pferd-Reiter-Kombinationen brachte er seinen Schimmel ohne Fehler ins Ziel. Im anschließenden Stechen war dann aber Schluss mit taktieren. Da gab das Österreicher-Duo Gas. Und zwar richtig! Fehlerfrei in 50,93 Sekunden sah verdächtig nach der Siegerzeit aus. Der ganz große Triumph bliebt Rhomberg dann aber noch verwehrt. Der Grund dafür hieß Emmanule Gaudiano. Im Sattel des elf Jahre alten Schimmels Caspar raste der italienische D-Zug in 50,30 Sekunden zum dritten Sieg an diesem Wochenende und weiteren 18780 Euro Preisgeld.
Sicher und richtig schnell - am Ende wurde es Platz zwei für Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs. © Stefan Lafrentz
Sicher und richtig schnell - am Ende wurde es Platz zwei für Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs.
© Stefan Lafrentz
Satte 15000 Euro brachte der zweite Platz für Christian Rhomberg, der nach seinem Erfolg bereits über die weitere Turnierplanung nachdachte. „Wir haben uns fest vorgenommen, in Wiesbaden zu starten, den weiteren Verlauf haben wir wegen der Nationenpreise noch nicht geplant“, so Rhomberg, „da muss der Nationaltrainer noch was dazu sagen.“

Am kommenden Wochenende steht aber erstmal der Nationenpreis vor Heimpublikum auf dem Programm. Und dafür hat sich Vorarlberger mit den guten Ergebnissen in Hagen wirklich wärmstens empfohlen. Fix mit dabei in Linz ist neben Max Kühner, der mit Cornet Calua bei der Global Champions Tour in Shanghai im Großen Preis Zwölfter wurde, auch Julia Kayser. Aber auch Gerfried Puck hat gute Chancen auf einen Teamplatz. Im letzten Springen des Hagener CSI, dem Finale der Mittleren Tour, verpassten der Steirer und seine KWPN-Stute Bo das Podest nur knapp. Nach zwei blitzsauberen Runden und hervorragender Zeit platzierten sie sich auf Rang vier. Zweimal fehlerfrei blieben auch Julia Kayser und Sterrehof’s Ushi. Sie beendeten die Siegerrunde mit der elftbesten Zeit und trugen sich damit ebenfalls in die Liste der Platzierten ein.

Alle Ergebnisse im Detail gibt’s hier.

ps