Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
27.10.2014

Hannoveraner Prämienhengst für Glock

Kunden aus Österreich sind dieser Tage gern gesehen bei den großen Autkionen der deutschen Zuchtverbände. Beim Hannoveraner Hengstmarkt war es Familie Glock, die einen zuvor prämierten Junghengst für ein hübsches Sümmchen ersteigerte.

Der zweieinhalbjährige Fidertanz-Sohn Glock"s Flavio wurde bei der diesjährigen Hannoveraner Henkstkörung als einer von zehn Aspiranten mit einer Prämie geehrt. Künftig wird der schicke Dunkelfuchs die Pferderige des niederländischen GHPC v © Hannoveraner Verband e.v. / Youtube
Der zweieinhalbjährige Fidertanz-Sohn Glock"s Flavio wurde bei der diesjährigen Hannoveraner Henkstkörung als einer von zehn Aspiranten mit einer Prämie geehrt. Künftig wird der schicke Dunkelfuchs die Pferderige des niederländischen GHPC verstärken.
© Hannoveraner Verband e.v. / Youtube
270.000 Euro kostete der bewegungsstarke Fuchs von Fidertanz/De Vito, der nun auf den Namen Glock’s Flavio hört und künftig in der niederländischen Dependance des Glock Horse Perfomance Centers eine Box beziehen wird. Dort soll er unter dem Erfolgsteam Nicole Werner, Edward Gal und Hans Peter Minderhoud in die Weihen des Dressursports eingeführt werden.

Der schicke Dunkelfuchs  aus der Zucht des bekannten deutschen Züchters Gerd Pigge (Lastrup) war allerdings bei weitem nicht das teuerste Pferd des diesjährigen Hengstmarktes. Für 620.000 Euro wechselte die Preisspitze, ein ungemein sportlicher Fuchshengst v. Don Juan de Hus/Londonderry aus der Zucht von Dorothee Heitmüller, Nienburg an einen Bieter aus der Schweiz. 360.0000 Euro legten die Hengststation Poll in Hörem und das niedersächsische Landgestüt Celle für einen prämierten Totilas/Sandro Hit-Sohn an (Z. u. Ausst.: Kerstin Albers-Büker, Büren-Ahden).

Teuerster Springhengst wurde ein Zweieinhalbjähriger v. Los Angeles/It’s me Mesnil (Z.: Josef Uphus, Herzebrock, Ausst.: Zuchthof Tebbel, Emsbueren). Für 160.0000 Euro sicherte sich ein Kunde aus der Ukraine den springgewaltigen Braunen.

Mit durchschnittlich 72.631 Euro für einen gekörten Hengst konnte das Niveau des Vorjahres beinahe erreicht, bei den nicht gekörten Hengsten mussten mit 22.524 Euro gut 3.000 Euro mehr als 2013 auf den Scheck geschrieben werden.

Breitling W Hannoveraner Hengst des Jahres

Der Titel des Hannoveraner Hengstes 2014 ging an den 1991geborenen Privatbeschäler Breitling W v. Bismarck/Maat aus dem Besitz des deutschen Reiter- und Trainerehepaares Wolfram und Brigitte Wittig. Trotzdem der selbst international bis Grand Prix erfolgreiche Dressurhengst nur wenig in der Zucht eingesetzt wird, kann der bewegungsstarke Fuchs bereits auf 79 eingetragene FN-Turnierpferde verweisen, sagenhafte 28 davon haben Erfolge in S-Dressuren und höher. Zur internationalen Spitzenklasse gehört zweifellos seine Tochter Blind Date, die unter Vici Max-Theurer bereits zahlreiche Top-Resultate erzielen konnte. Einer seiner spektakulärsten Söhne ist der Hengst Burlington FRH, der mit Charlott-Maria Schürmann nach dem Sieg im Nürnberger Burgpokal zu den besten deutschen Grand Prix-Nachwuchspferden zählt. Drei weitere Söhne sind in das Hengstbuch I des Hannoveraner Verbandes eingetragen, fünf Töchter mit der Staatsprämie ausgezeichnet. Mit diesen Erfolge nimmt Breitling W einen Spitzenplatz in der FN-Zuchtwertschätzung ein, sein Zuchtwert wird aktuell auf 165 Indexpunkte geschätzt.

Glock's Flavio