Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
04.08.2013

Heimisches Nationenpreisteam in Bratislava knapp am Stockerl vorbei

Für Österreichs Nationenpreisteam stand vom 1. bis 4. August der dritte Furusiyya FEI Nations Cup der Saison auf dem Programm. Nach Platz vier Anfang Mai in Linz-Ebelsberg und Rang drei in Budapest folgte beim CSIO3* im slowakischen Bratislava erneut ein vierter Rang.

Beim Nationencup in Bratislava schrammte die heimische Equipe um Haaresbreite an einem Stockerlplatz vorbei. © Jon Stroud Media / FEI
Beim Nationencup in Bratislava schrammte die heimische Equipe um Haaresbreite an einem Stockerlplatz vorbei.
© Jon Stroud Media / FEI
Insgesamt dreizehn Nationen gingen beim Wettkampf der Nationen beim CSIO3* in Bratislava an den Start, für Österreich nahmen Stefan Eder mit Connycor, Dieter Köfler mit Emir vh Moleneind, Astrid Kneifl mit Royal des Bissons und Markus Saurugg mit Texas I die zwei Runden des Nationencup-Parcours in Angriff.

Im ersten Durchgang gelang Markus Saurugg mit seiner zehnjährigen Holsteinerstute Texas die beste Runde. Das Duo nahm die Sprünge souverän und blieb in schnellen 88,13 Sekunden fehlerfrei. Auch Astrid Kneifel und Royal des Bissons blieben ohne Fehler an den Hindernissen, leider lag das Paar mit 93,53 Sekunden etwas über der erlaubten Zeit, sodass es die Runde mit einem Fehlerpunkt schloss. Dieter Köfler und Emir Vh Moleneid mussten einen Abwurf hinnehmen, Stefan Eder und Connycor lieferten mit 12 Fehlerpunkten das Streichergebnis. Mit gesamt fünf Fehlerpunkten auf dem Konto rangierte das das rot-weiß-rote Team nach Runde eins auf dem vierten Zwischenrang, nur einen Fehlerpunkt hinter der auf dem dritten Platz rangierenden finnischen Equipe.

In Runde zwei blieben Astrid Kneifel und ihr achtjähriger Selle Francais Hengst erneut ohne Abwurf und diesmal auch in der Zeit. Sowohl bei Dieter Köfler als auch bei Stefan Eder fiel einmal die Stange, Markus Saurugg und Texas konnten nicht mehr an die hervorragende Leistung der ersten Runde anschließen und sorgten mit drei Abwürfen für das Streichergebnis. Damit brachte es das heimische Team im zweiten Durchgang auf acht Fehlerpunkte – wie auch die Konkurrenz aus Finnland. Am Ende sicherte sich die finnische Mannschaft mit gesamt 12 Fehlerpunkten Rang drei knapp vor den Rot-Weiß-Roten mit 13 Fehlerpunkten auf Rang vier. Ein Leistung, mit der OEPS-Springreferent Thomas Istinger zufrieden sein kann: „Alle haben gekämpft wie die Löwen, zwei Null-Fehler-Runden, dazu einmal nur ein Zeitfehler – Astrid, Stefan, Dieter und Markus haben sich ordentlich präsentiert“, so der Equipe-Chef.

Mit dem vierten Platz in Bratislava, für den es 75 Punkte gab, verbesserte sich Österreich beim Furusiyya Nations Cup™ in der Europe Division 2 mit insgesamt 232 Punkten von Platz acht auf Rang fünf. Derzeit führt Belgien (421) vor Schweden (320), Norwegen (273) und Finnland (252,5).

Die letzte Station für Österreichs Fixkraft Nationenpreisteam ist von Arezzo (CSIO3*, 5. bis 8. September.). Das Finale findet von 26. bis 29. September in Barcelona statt.

Die Ergebnisse
im Detail finden Sie hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier