Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
26.01.2012

Hengstkörungen in Stadl Paura

Gleich drei Hengstkörungen stehen im oberösterreichischen Pferdezentrum im Februar auf dem Programm.

Den Anfang machen die ARGE Haflinger Hengste und Pintos. Am 3. Februar stellen sich zuerst die Haflinger der strengen Körkommission, im Anschluss (ab 14.30 Uhr) kört die APÖ (Arbeitsgemeinschaft der Pintozüchter Österreichs) ihre neuen Vatertiere.
APÖ Körung © APÖ
Der im vergangenen Jahr gekörte Pintojunghengst Jameel (73,44% ox von Azal Ibn Amir) ist mit Farbgarantie ausgestattet.
© APÖ
Eine Woche später dürfen dann die Warmblüter ran. Am 11. Februar findet die AWÖ Hengstkörung statt, die auch heuer wieder an nur einem Tag durchgeführt wird. Den Anfang (8 Uhr) des Hengstfestivals machen die Youngsters der Jahrgänge 2008 und 2009, die zur ersten Begutachtung vor die Kommission treten. Die besten erhalten eine Förderung bzw. eine Empfehlung für die Hengstleistungsprüfung. Im Anschluss (13 Uhr) beginnt die offizielle Hengstkörung, zu der Hengste mit erfolgreich abgelegter Hengstleistungsprüfung ebenso zugelassen sind wie Hengste, die sich im Sport in den Sparten Dressur, Springen und Vielseitigkeit profiliert haben. Vor der Körkommission müssen sie sich sowohl bei der Fundamentkontrolle beweisen wie beim Freilaufen bzw. Freispringen.

Gegen Abend (18.30 Uhr) dürfen sich dann die ausgewählten Junghengste noch einmal in der großen Halle und vor großem Publikum präsentieren. Danach wird heuer zum zweiten Mal der „Jugendsportpreis österreichisches Pferd“, der vom Bundesverein der Ländlichen Reiter und der Zentralen Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Pferdezüchter initiiert wurde, verliehen. Den Abschluss des Tages bildet die große Hengstschau um 20 Uhr, bei der die in Österreich aufgestellten Vererber dann unter dem Sattel präsentiert werden.