Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
19.10.2015

Incantas und Mr. Brass sind Weltmeister der jungen Vielseitigkeitspferde

Österreichs Hoffnung Katrin Khoddam-Hazrati mit Cosma im Bewerb der Sechsjährigen im Cross ausgeschieden

Mit einem Doppelsieg für den Holsteiner Zuchtverband endete die diesjährige WM der jungen Vielseitigkeitspferde im französischen Le Lion-d’Angers. Deutschlands Multi-Champion Michael Jung wiederholte seinen Erfolg aus dem Vorjahr und stellte mit Incantas auch 2015 den Sieger bei den Sechsjährigen, der Titel bei den Siebenjährigen ging an Mr. Brass unter der Britin Laura Collet.

Weltmeisterduo bei den Sechsjährigen: fischerIncantas unter Michael Jung (GER) © Dirk Caremans/FEI
Weltmeisterduo bei den Sechsjährigen: fischerIncantas unter Michael Jung (GER)
© Dirk Caremans/FEI
Platz zwei in der Dressur, ein fehlerfreier Geländeritt und nur ein Abwurf im Springen brachten Incantas, einem braunen Hengst von Ibisco/Coriano, das Spitzenergebnis von nur 43,1 Minuspunkten und damit den Sieg vor der niederländischen Kombination The Quizmaster unter Merel Blom (45,2) und dem irischen Duo Adventure mit Sophie Richards (47,3) ein. Mit seinem Erfolg tritt Incantas in die Fußstapfen von Star Connection, der 2014 unter Jung ebenfalls zum Weltmeister bei den sechsjährigen Vielseitigkeitspferden avanciert war.

Auch in der Konkurrenz der Siebenjährigen lag der deutsche Star-Eventer vor dem Springen auf Goldkurs, doch im abschließenden Parcours patzte dessen Hannoveraner Lennox v. Sunlight gleich dreimal, sodass es für Jung am Ende statt Edelmetall nur Platz acht gab.

Lennox war allerdings nicht der Einzige, der im Abschlussparcours Fehler kassierte, denn am Ende konnte sich mit Mr. Brass v. Carrico/Exorbitant unter der Britin Laura Collet der bis dahin Viertplatzierte durchsetzen (45,2), was den Holsteiner Züchtern den zweiten Weltmeister an diesem Wochenende bescherte.


Die Silbermedaille verdiente sich hier der französische Angloaraber Upsilon mit Thomas Carlile im Sattel (46,5), Bronze gingen dank dem Trakehner Eiskönig und seinem Reiter Vincent Martens (47,6) nach Belgien.

Endstation Cross

Die österreichische Kombination Katrin Khoddam-Hazrati und die Brandenburger Stute Cosma starteten mit einem 22. Platz in den Bewerb der Sechsjährigen. Leider verweigerte die Canterbury-Tochter danach im Cross, was das frühe Ausscheiden des Duos zur Folge hatte.

Iren gewinnen Verbandswertung

Trotz seines Doppelsieges mussten die Holsteiner in der Zuchtverbandswertung den Iren den Vortritt lassen, die nur 151,0 Punkte sammelten. Gewertet werden jeweils die drei besten Ergebnisse, wobei das Resultat bei den Sechsjährigen mit einem Malus verrechnet wird. Für Holstein punktete neben Jung und Collett auch der Schwede Ludwig Svennerstal mit der siebenjährigen Aspe v. Singulord Joter. Insgesamt sammelte das Trio 153,0 Minuspunkte. Für den Erfolg des irischen Zuchtverbands sorgten insbesondere der Vizeweltmeister der siebenjährigen Pferde, Cooley Lands, geritten vom zweimaligen Aachen-Sieger Christopher Burton, sowie der drittplatzierte Fernhill Tabasco unter dem Sattel von Emma Dougal, ebenfalls aus Australien. Bronze ging an das niederländische Pferdestammbuch (KWPN) mit insgesamt 153,2 Minuspunkten.

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren