Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
18.09.2015

Irish Champion of Vienna

Mit einem irischen Sieg endete das Mercedes Benz Championat of Vienna im Rahmenprogramm der Global Championstour-Etappe von Wien: Dennis Lynch raste mit seinem Abbervail van het Dingeshof am schnellsten über den Rathausplatz und verwies den US-Amerikaner Kent Farrington (Willow) mit 41 Hundertstelsekunden Rückstand auf den Ehrenplatz.

Dennis Lynch und Abbervail van het Dingeshof in rasendem Galopp über den Wiener Rathausplatz. © Tomas Holcbecher
Dennis Lynch und Abbervail van het Dingeshof in rasendem Galopp über den Wiener Rathausplatz.
© Tomas Holcbecher
47 Paare versuchten sich am anspruchsvollen Grundparcours dieser mit 61.500 Euro dotierten Springprüfung. Als einziger Österreicher blieb dabei Gerfried Puck auf Bionda fehlerfrei und schaffte es neben 16 weiteren Teilnehmern ins Stechen (wo er schließlich 12. wurde). Auf dem besten Weg dorthin befand sich auch Thomas Frühmann und The Sixth Sense. Trotz ihrer 83 (64+19!) Jahre schien schon alles klar, als dann doch am letzten Sprung eine Stange fiel - dennoch Riesenjubel des Publikums.

In der Entscheidung folgte dann ein Weltklasseritt nach dem andern. Als aber Dennis Lynch im Ziel war, zweifelte kaum jemand mehr an dessen Sieg. Mit engsten Wendungen steuerte er seinen 15jährigen durch alle Klippen, eine wilde Galoppade auf der Schlusslinie war der krönende Abschluss dieser Parforce-Jagd.
Christian Schranz hielt für Österreich die Fahne hoch: Zwei Siege mit Whisper von Lichten. © Tomas Holcbecher
Christian Schranz hielt für Österreich die Fahne hoch: Zwei Siege mit Whisper von Lichten.
© Tomas Holcbecher
Der am Donnerstagabend über Wien wehende Wüstensturm hatte auch am Rathausplatz für Aufregung gesorgt, als sich das Dach der Stallzelte hob und die Pferde in Sicherheit gebracht werden mussten. Es dauerte bis nach Mitternacht, dann war endlich wieder alles unter Kontrolle und die Grooms konnten ihre Schützlinge wieder in deren Unterkünfte zurückbringen. Gänzlich unbeeindruckt von diesen äußeren Umständen zeigte sich Christian Schranz und sein 13jähriger Wallach Whisper von Lichten, der dem Sieg am Vortag einen weiteren Erfolg in der Silver Tour folgen ließ. Auch in der Goldtour lief es für den Lasseer sehr gut: Eine flotte und fehlerfreie Runde auf V.I.P. 2 brachte ihn auf den dritten Platz. Den Sieg holte sich Stronach-Enkelin Nicole Walker mit der erst neunjährigen Stute Be Gentle.

Auch für Max Kühner sah es in der ersten Fünf-Stern-Prüfung ebenfalls sehr gut aus: Mit Cornet Kalua kam er im Zweiphasen-Springen auf Rang 3, der Sieg ging nach Saudi Arabien, nämlich an Ramzy Hamad Al Duhami und Al Capone.
Portugals Working Equitation-Reiter begeisterten am Rathausplatz mit ihren Darbietungen - Bruno Pica de Conceicao auf Trinco. © Tomas Holcbecher
Portugals Working Equitation-Reiter begeisterten am Rathausplatz mit ihren Darbietungen - Bruno Pica de Conceicao auf Trinco.
© Tomas Holcbecher
Im Rahmenprogramm begeisterten die Working Equitation-Teilnehmer mit Geschicklichkeit und iberischem Flair vor der eindrucksvollen Kulisse von Rathaus und Burgtheater. Bei Österreichs bester Vertreterin Nina Raidl klappte es am Donnerstag mit ihrem Sir Marlon super, als sie in der Dressur auf Platz 2 rangierte, im Trail reichte es für die beiden dann leider nur für Platz 6.
  • Das könnte Sie auch interessieren