Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
30.11.2015

Isabel Fiala Zweite beim Weltcupauftakt in Madrid

Für die Voltigierer und Springreiter ging es am vergangenen Wochenende gen Süden zur Weltcupetappe nach Madrid. Während Max Kühner die Heimreise diesmal ohne neuerliche Punkte antreten musste, durfte sich Voltigiererin Isabel Fiala über einen zweiten Platz freuen.

Isabel Fiala holte zum Weltcupauftakt der Voltigierer in Madrid Platz zwei hinter Europameisterin Simon Jäiser (SUI). © Daniel Kaiser
Isabel Fiala holte zum Weltcupauftakt der Voltigierer in Madrid Platz zwei hinter Europameisterin Simon Jäiser (SUI).
© Daniel Kaiser

Das Starterfeld bei der Weltcuppremiere der Voltigierer in Madrid war recht dünn gesät. Neben den beiden Österreicherinnen Isabel Fiala und Daniela Fritz hatte nur noch zwei weitere Athletinnen den Weg in Spanies Hauptstadt gefunden: Die amtierende Europameisterin und WM-Dritte Simon Jäiser aus der Schweiz sowie die Französin Anne Sophie Musset. Jäiser wurde ihrer Favoritenrolle auch prompt gerecht, siegte souverän in Runde eins und musste sich im zweiten Kürdurchgang nur knapp geschlagen geben. Mit gesamt  7,893 Punkten bedeutete das den klaren Sieg und die volle Punkteausbeute in diesem Auftaktbewerb des Voltigierweltcups. Grund zur Freude hatte auch Isabel Fiala, die sich mit zwei soliden Küren auf Rubin Royal an der Longe von Gesa Bühring Rang zwei hinter der Schweizerin erturnte (7,506).  

 

Weniger gut lief das Wochenende für Daniela Fritz. Die zweifache Jugend-Europameisterin musste sich auf Simbal, longiert von Diane Fraser, mit 6,823 Punkten weit unter ihrem Wert auf dem vierten und letzten Rang geschlagen geben.

Kühner geht leer aus

Springreiter Max Kühner blieb diesmal ohne Weltcuppunkte. Mit dem zehnjährigen Wallach Cornet Kalua hatte sich der für Österreich startende Bayer in der Qualifikation am Freitag noch auf Rang neun platziert. Doch am Sonntag war von Anfang an der Wurm drin. Das Duo kassierte neben vier Abwürfen auch noch zwei Strafpunkte für Zeitüberschreitung, sodass am Ende nicht mehr als ein 35. Platz zu holen war. Derzeit liegt Kühner in der Gesamtwertung der Westeuropaliga mit 23 Punkten auf Rang 19. Die Top-18 qualifizieren sich fürs Finale in Göteborg (Schweden, 23.-28. März 2016). Nächste Weltcupstation ist von 15. bis 21. Dezember London-Olympia, die Kühner wieder mit seinem achtjährigen Supertalent Chardonnay bestreiten wird.

Alle Ergebnbisse im Detail gibt's hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren