Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
03.04.2017

Isabell Werth unangefochten zum Weltcupsieg

Für Isabell Werth und Weihegold endete das Weltcupfinale der Dressurreiter wie es begonnen hatte: Mit einem Sieg. Und zwar einem, an dem es nichts zu rütteln gab. Das deutsche Duo verwies mit überragenden 90,704 Prozent Laura Graves (USA) und Carl Hester (GBR) klar auf die Plätze.

Als die deutsche Nationalhymne im CenturyLink Center von Omaha ertönte, da flossen nicht nur bei Weihegolds Pflegerin Steffi Wiegard die Freudentränen. Doch ihr Gesicht erschien neben dem Kopf der Rappstute als einziges auf dem großen Videowürfel unter der Hallendecke, und die knapp 8.500 Zuschauer durften an ihren Emotionen teilhaben. „Steffi hat zu all unseren Pferden eine ganz besondere Beziehung, natürlich auch zu Weihegold. Sie ist immer so verantwortungsvoll und für mich unverzichtbar. Ich hoffe, dass ich sie, solange ich reite, an meiner Seite haben werde“, sagte Isabell Werth nach der Siegerehrung. Diese ließ Weihegold so unglaublich cool über sich ergehen, als würde sie der ganze Trubel gar nichts angehen. So viel hat die zwölfjährige Oldenburger Stute (von Don Schufro – Sandro Hit) in den vergangenen Jahren schon erlebt, dass sie die Jubelstürme der begeisterten Amerikaner nicht mehr beeindruckten. 2008 war sie Siegerin der Elite-Stutenschau in Rastede, platzierte sich anschließend zwei Mal im Finale der DKB-Bundeschampionate, den Nürnberger Burg-Pokal hat sie gewonnen, ebenso den Louisdor-Preis sowie die Deutsche Meisterschaft im Grand Prix Special. Und natürlich eine Gold- und eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Rio. Seit November 2016 führen sie und Isabell Werth die Dressur-Weltrangliste an.

„Ich bin unglaublich stolz auf Weihegold, sie war so konzentriert und ganz fantastisch. Das hat heute einfach nur Spaß gemacht“, sagte Isabell Werth über ihren Auftritt in Omaha. „Ich habe das Ergebnis von Laura beim Warm-up gehört, aber Weihegold fühlte sich so gut an. Da wusste ich: Das wird heute unser Tag.“

Sie sollte Recht behalten. Anders noch als im Grand Prix ging Werth in der Kür volles Risiko. Ihr Lohn: 90,704 Prozent für ein Programm, in dem sich Schwierigkeit an Schwierigkeit reiht. Für Weihegold alles kein Problem. Fehlerfrei tanzte die Oldenburger Stute durch die Prüfung und ließ nie einen Zweifel aufkommen, dass für sie an diesem Tag etwas anderes als der Sieg für sie in Fragen kommen würde. Auf den letzten Metern konnte sich Werth ein Schmunzeln nicht verkneifen. Da wusste sie schon, dass sie den Heimweg mit dem dritten Weltcuptitel ihrer Karriere im Gepäck antreten würde. Am Ende waren es über fünf Prozent, die Werth von der Zweitplatzierten Laura Graves trennten.

Die US-Amerikanerin und ihr KWPN-Wallach Verdades waren im Vorfeld als stärkste Konkurrenz für Werth und Weihegold gehandelt worden. Mit 85,307 Prozent hielt das Duo, das als fünfletztes in die Prüfung gestartet war, auch lange die Bestmarke. „Klar hätte ich gerne hier vor dieser Kulisse gewonnen. Aber heute auf dem Podium zu stehen, neben Isabell, fühlt sich wie ein Sieg an“, sagte die 29-Jährige über ihren zweiten Platz. Es ist das bisher beste Einzel-Ergebnis für Graves.

Carl Hester und sein ebenfalls niederländisch gezogener Wallach Nip Tuck belegten wie schon im Grand Prix Platz drei. Auch für sie gab es eine Wertung jenseits der 80-Prozent-Marke, nämlich 83,757.

Die Niederländer gingen nach dem Weltcupsieg durch Hans-Peter Minderhoud und Flirt im Vorjahr diesmal leer aus. Als bestes Oranje-Paar platzierten sich Madeleine Witte-Vrees und der Vivaldi-Sohn Cennin hinter dem irischen Duo Judy Reynolds und Vancouver (79,751%) mit 79,046 Prozent auf Platz 5. Der einstige Weltcupsieger, Welt- und Europameister Edward Gal kam mit Glock's Voice (78,921 %) nicht über Platz sechs hinaus.

Ergebnisse

1. Weihegold  - Isabell Werth (GER) - 90,704 %
2. Verdades - Laura Graves (USA) - 85,307 %
3. Nip Tuck - Carl Hester (GBR) - 83,757 %
4. Vancouver K - Judy Reynolds (IRL) - 79,571 %
5. Cennin - Madeleine Witte-Vrees (NED) - 79,046 %
6. Glock’s Voice - Edward Gal (NED) - 78,921 %
7. Goreklintgaards Dublet - Kasey Perry-Glass (USA) - 77,068 %
8. Mister X - Inessa Merkulova (RUS) - 76,414 %
9. Rosamunde - Steffen Peters (USA) - 75.879 %
10. Du Soleil - Kristy Oatley (AUS) - 75,868 %
FN/ps
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD