Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
15.10.2013

Jonathan Paget wegen Dopings gesperrt

Bei einer Blutprobe seines Badminton- und Burghley-Siegerpferdes Clifton Promise wurden Spuren der verbotenen Substanz Reserpin entdeckt. Bis zur Auswertung der B-Probe ist der neuseeländische Vielseitigkeitschamp vorläufig gesperrt.

Mit Clifton Promise gewann Jonathan Paget heuer bereits die beiden Vier-Sterne-Klassiker in Burghley und Badminton. Wie die FEI am Monatabend informierte, ergab die Blutproble aus Burgley einen positiven Dopingbefund. © Kit Houghton / FEI
Mit Clifton Promise gewann Jonathan Paget heuer bereits die beiden Vier-Sterne-Klassiker in Burghley und Badminton. Wie die FEI am Monatabend informierte, ergab die Blutproble aus Burgley einen positiven Dopingbefund.
© Kit Houghton / FEI
Die Blutprobe war anlässlich des Vier-Sterne-Turniers in Burghley Anfang September genommen worden und zeigte bei der routinemäßigen Untersuchung einen positiven Befund auf Reserpin. Das beruhigend wirkende Psychopharmakon wird gelegentlich zur Langzeitsedierung gefährlicher Tiere verwendet, hat allerdings bisweilen starken Nebenwirkungen. Im Humanbereich wurde Reserpin früher als Mittel zur Senkung von Bluthochdruck verwendet.

Gemäß dem FEI-Reglement wurde Jonathan Paget als für das Pferd „verantwortliche Person“ mit sofortiger Wirkung für alle nationalen und internationalen Turniere bis zur Auswertung der B-Probe und der darauffolgenden Anhörung gesperrt. Über Clifton Promise aus dem Besitz von Frances Stead wurde ebenfalls eine zweimonatige Sperre verhängt.

Wie es zu der positiven Probe kam, kann sich Jock Paget nicht erklären. Er und sein Team bestreiten vehement alle Absichten, dem fünfzehn Jahre alten neuseeländischen Wallach vorsetzlich eine verbotene Substanz verabreicht zu haben.

Quelle