Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
03.08.2012

Junioren-EM Pezinok/SVK: Sieben auf einen Streich

Optimaler Auftakt für das österreichische Voltigierteam im slowakischen Pezinok: Alle sieben Pferde passierten den Vet-Check. Alonso, Caramel, Dionysos, Kalinka 13, Le Garcon du Coeur, Pinot Noir 5 und Royal Salut wurden am Mittwoch von FEI-Tierarzt Michal Holly (SVK) für die Teilnahme an den Junioren-Europameisterschaften akzeptiert.

„Das schönste Wort ist schon gefallen“, witzelte Longenführerin Manuela Barosch nach dem Auftakt der kontinentalen U18-Titelkämpfe im slowakischen Pferdesportzentrum Areál Zdravia Rozálka. Gemeint war „accepted“ (akzeptiert). Der erlösende Terminus erklang zum Auftakt der Verfassungsprüfung – Österreich war erstes Team – gleich sieben Mal. Auch von der Holding Box blieben die rot-weit-roten Vertreter verschont. „Ein optimales Ergebnis“, kommentierte Manfred Rebel, Bundesreferent Voltigieren und Chef d’Équipe in Pezinok. Der Hauptreferent des Österreichischen Pferdesportverbandes (OEPS) zeigte sich mit der Pferdesituation in diesem Jahr überaus zufrieden. Im vergangenen Jahr hatte die österreichische Mannschaft im französischen Le Mans gleich mehrere Rückschläge hinnehmen müssen und war dadurch sehr geschwächt. Diesmal ist die Ausgangslage wesentlich günstiger und erfolgversprechender.

Für viele der weiteren 14 Nationen verlief der Vet-Check in Pezinok hingegen nicht so reibungslos. Sechs von 60 Pferden wurden von der Starterliste gestrichen. Neben einem finnischen, einem ungarischen, einem italienischen und zwei slowakischen Vierbeinern traf es dabei mit Carlos auch einen deutschen Vertreter. Der Schimmel vom Landesverband Bayern musste zunächst in die Holding Box, wurde aber auch im zweiten Anlauf nicht für die EM-Teilnahme zugelassen. Longenführerin Annette Müller-Kaler und Turnerin Miriam Esch, die nach ihren Siegen in dieser Saison beim Preis der Besten in Münchehofe/Berlin und dem CVI in Krumke/Sachsen-Anhalt zu den favorisierten Medaillen-Kandidaten zählen, waren enttäuscht. Noch am Morgen war Carlos fit und frisch vorgetrabt, berichtete der deutsche Mannschaftstierarzt Dr. Augusto Fernandes. In der Prüfung jedoch war er nicht taktrein. „Die Entscheidung ist nachvollziehbar. Er hat sich hier nicht gut präsentiert“, kommentierte Bundestrainerin Ulla Ramge. Esch wird nun auf einem Ersatzpferd aus den eigenen Reihen antreten.

Die Zielstellung von Rebel ist auch in diesem Jahr äußerst vorsichtig formuliert. Während die deutsche Nationaltrainerin Ramge im Mannschafts-, sowie dem Herrenwettbewerb ganz klar Gold anpeilt, wünscht sich der Kollege aus Österreich „zwei bis drei Medaillen“. Beste Chancen haben dabei die amtierenden Vize-Europameister Daniela Fritz (17) auf Caramel (Longe: Maria Lehrmann), Ramin Simon Rahimi (16) auf Royal Salut (Manuela Barosch) sowie die Voltigiergruppe Club 43 auf Dionysos (Karen Asmera).

Info

Die Wettbewerbe in Pezinok starten am Freitag mit den Pflichtumläufen der Herren (8.30 Uhr) und Damen (10.20 Uhr). Die Teams gehen ab 13.30 Uhr ins Rennen. Das Finale steigt am Sonntag. Übertragen werden die gesamten Wettkämpfe live im Internet auf den Seiten der FEI unter www.feitv.org.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier