Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
11.04.2013

Karriereende nach Koppelunfall

Schwerer Schlag für den belgischen Top-Reiter Jos Lansink: Sein Olympiapferd Valentina van’t Heike brach sich auf der Koppel ein Bein. Die Stute konnte durch eine OP zwar gerettet werden, ihre Karriere ist damit aber zu Ende.

Im Sattel seiner Belgischen Warmblutstute Valentina van"t Heike feierte Jos Lansink in den vergangenen Jahren zahlreiche Erfolge. © Pierre Costabadie/FEI
Im Sattel seiner Belgischen Warmblutstute Valentina van"t Heike feierte Jos Lansink in den vergangenen Jahren zahlreiche Erfolge.
© Pierre Costabadie/FEI
Die sprunggewaltige Nabab de Reve-Tochter Valentina van't Heike zählte seit Jahren zu den absoluten Spitzenpferden des Belgiers. Mit ihr nahm Lansink an den Olympischen Spielen in London teil und gewann zahlreiche große Preise, darunter prestigeträchtige Prüfungen wie das Gucci Masters in Paris oder der Grand Prix in Abu Dhabi. Im Finale der Global Champions Tour in Doha belegte das Duo zuletzt den zweiten Rang. Auch bei den Weltmeisterschaften in Kentucky zeigte das Paar seine Klasse und trug zwei fehlerfreien Runden maßgeblich zur Bronzemedaille der belgischen Mannschaft bei.

Mit sportlichen Höhenflügen ist nach dem unglücklichen Koppelunfall nun allerdings Schluss. Immerhin hatte die Stute Glück im Unglück: Die erfolgreich verlaufene Operation, bei der die Fraktur mit sechs Schrauben fixiert wurde, soll der 15-jährigen Belgierin ein schmerzfreies Leben jenseits des Sports ermöglichen. Der positive Heilungsverlauf lässt hoffen, dass die Stute bald ihren wohlverdienten Ruhestand auf der Weide genießen und vielleicht noch in der Zucht eingesetzt werden kann.

Quelle