Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
19.11.2012

Kevin Staut gewinnt Weltcupetappe in Stuttgart

Herzschlagfinale in Stuttgart: Mit nur einer Hundertstelsekunde Vorsprung sicherte sich der Europameister von 2009 den Sieg auf der fünften Station des Weltcups des Springreiter vor dem Deutschen Marcus Ehning.

Hallenspezialist Kevi Staut (FRA) ist mit seinem Sieg in Stuttgart ein wichtiger Schritt in Richtung Weltcupfinale gelungen. © Karl-Heinz Frieler/FEI
Hallenspezialist Kevi Staut (FRA) ist mit seinem Sieg in Stuttgart ein wichtiger Schritt in Richtung Weltcupfinale gelungen.
© Karl-Heinz Frieler/FEI
Erstmals seit 1985 siegte wieder ein Franzose im Großen Preis von Stuttgart. Im Sattel seiner 13-jährigen niederländischen Schimmelstute Silvana schnappte Kevin Staut dem bis dahin führenden Deutschen Marcus Ehning (0/42,66) den Sieg mit nur einer Hundertstel Vorsprung vor der Nase weg. Zuvor hatte Ehning mit seiner routinierten bayerischen Stute Noltes Küchengirl alles auf eine Karte gesetzt und den Stechparcours in Spitzenzeit überwunden. Doch es sollte nicht reichen. So musste der 38-Jährige den Hauptgewinn, einen Geländewagen von Mercedes im Wert von 60.000 Euro an sich vorbeiziehen lassen. Doppelt bitter: Bereits am Freitag hatte er mit nur zwei Sekunden Rückstand beim Masters Springen das Nachsehen gegenüber seinem Landsmann Christian Ahlmann, der ihn um den Sieg und ebenfalls um einen Mercedes brachte. Immerhin konnte sich Ehning mit 30.000 Euro Preisgeld für den zweiten Platz im Großen Preis trösten. Auf Rang drei ritt die gebürtige Brasilianierin Luciana Diniz freuen, die seit einigen Jahren für Portugal startet. Mit ihrem Schimmelhengst Winningmood blieb sie ohne Fehler und kam in 43.90 Sekunden ins Ziel.

Für seinen Sieg erhielt Kevin Staut nicht nur einen schicken Mercedes sondern auch 20 Punkte für die Rangliste im Weltcup der Western European League, wo er nun mit insgesamt 58 Zählern punktgleich mit dem führenden Spanier Sergio Alvarez Moya auf Platz zwei liegt.  „Ich bin sehr, sehr glücklich, hier gewonnen zu haben“, strahlte der Sieger. „Es waren die besten Pferde und die besten Reiter in Stuttgart am Start.“ Stauts Sieg war zugleich eine Premiere für das Turnier: Seit der Weltcup der Springreiter in Stuttgart Station macht, ist der Franzose der erste Nicht-Deutsche, der diese Prüfung gewinnen konnte.

Stuttgart war die fünfte Etappe des Weltcups 2012/2013, bis zum Weltcup-Finale, das im April in Göteborg ausgetragen wird, stehen noch weitere sieben Turniere auf dem Programm.

Alle Ergebnisse aus Stuttgart finden Sie hier.

Rolex Weltcup Ranking nach der 5. Etappe in Stuttgart

1. Sergio Alves Moya (ESP) - 58 Punkte
2. Kevin Staut (FRA) - 58 Punkte 
3. Jeroen Dubbeldam (NED) - 35
4. Pius Schwizer (SUI) - 32
5. Christian Ahlmann (GER) - 30
6. Meredith Michaels-Beerbaum (GER) - 29
7. Marcus Ehning (GER) - 28
8. Scott Brash (GBR) - 26
9. Maikel van der Vleuten (NED) - 23
10. William Funnell (GBR) - 23
Servus TV AD ab 07.12.2017