Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
19.04.2013

Kleiner Mann, großes Talent

Bertram Allen wurde schon von vielen Seiten eine große Reiterzukunft vorausgesagt. Dass es sich dabei nicht bloß um wohlwollende Worte handelt, bestätigte der junge Mann aus Irland gestern mit einem Sieg im Auftaktspringen der Magna Racino Diamond Tour.

17 Jahre jung und jede Menge Talent: Bertram Allen (IRL) siegt mit seinem Romanov im Auftaktspringen der Magna Racino Diamond Tour. © Tomas Holcbecher & Hervé Bonnaud
17 Jahre jung und jede Menge Talent: Bertram Allen (IRL) siegt mit seinem Romanov im Auftaktspringen der Magna Racino Diamond Tour.
© Tomas Holcbecher & Hervé Bonnaud
Für das 17-jährige Nachwuchstalent ist der Pferdesportpark des Magna Racino ein guter Boden. Bereits im Vorjahr holte er hier Europameisterschaftsgold mit der irischen Juniorenmannschaft. Dass er’s aber auch allein kann, bewies Allen am Donnerstag gleich mit zwei Siegen. Die erste goldene Schleife gab es für den jungen Iren und seine fünfjährige Dancing Queen Z schon in den frühen Morgenstunden in der Youngster Tour. Wenige Stunden später folgte dann Sieg Nummer zwei: Im Auftaktspringen der Diamond-Tour ritt der jüngste Teilnehmer des 75-köpfigen Starterfeldes mit seinem KWPN-Wallach Romanov allen auf und davon, und sorgte in 64,87 Sekunden klar für die schnellste fehlerfreie Runde. Dahinter reihten sich die beiden Briten Keith Shore mit Stranger (0/65,38) und Stephen Crosby mit Aramis van Halbeek (0/66,28), die sich zuvor bereits den Sieg in der Silver Tour geteilt hatten, auf den Plätzen zwei und drei ein.

Bester Österreicher im Parcours war Sascha Kainz (NÖ), der sich über Rang fünf (0/67,61) und einen gelungenen Auftakt mit Timble des Cinq Chenes freuen durfte. Zum Top-Ergebnis der heimischen Reiter trugen außerdem noch Franz Steinwandtner (B) mit einem achten Rang auf Cantara und einem zwölften Rang auf der ÖWB-Stute Kuba 2, sowie Barbara Belousek (St) mit einem zehnten Rang auf ihrer Stute Bogegaardens Apollonia bei.

Victoire Martin siegt in der Bronze Tour

Einen heimischen Sieg gab es im Auftaktbewerb der Bronze Tour zu bejubeln. Lokalmatadorin Victoire Martin (NÖ) blieb mit ihrer österreichische Warmblutstute Girl Chin im 1,20 Meter hohen Parcours fehlerfrei und ließ mit schnellen 52,08 Sekunden souverän die übrigen 89 Reiterinnen und Reiter hinter sich. Darunter auch der Deutsche Benjamin Wulschner, der mit Trebox Qunincy in 52,73 Sekunden Martins Zeit noch am nächsten kam. Nur einen Wimpernschlag dahinter sicherte sich der Ungar Szabolcs Krucso im Sattel seines Nearco (0/52,74) Platz drei.

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier