Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
29.01.2015

Kurioses Robo-Ross soll chinesische Arbeitspferde ersetzen

Zumindest, wenn es nach dessen Erfinder Su Daocheng geht. Ein erster Blick auf das blecherne Getier nährt jedoch berechtigte Zweifel, ob diese Konstruktion tatsächlich zum Verkaufsschlager taugt.

Ob sich chinesische Bauern bald solch ein Blechpferd anstelle ihrer Rösser in den Stall stellen? Wohl eher nicht. Aber lustig ist das Ding allemal! © Youtube
Ob sich chinesische Bauern bald solch ein Blechpferd anstelle ihrer Rösser in den Stall stellen? Wohl eher nicht. Aber lustig ist das Ding allemal!
© Youtube
Aus Schrott und einem Go-Kart-Motor zusammengebastelt, mutet das kuriose Roboter-Pferd des chinesischen Daniel Düsentriebs auf den ersten Blick eher ungelenk an. Ein Eindruck, der sich auf den zweiten, den dritten, und jeden weiteren Blick mehr als bestätigt.

Rund zwei Monate hat der pensionierte Su Daocheng für die Fertigung seiner anderthalb Meter hohen Konstruktion gebraucht. Weil das 250 Kilo schwere Schrott-Pferd weder Futter noch Pflege benötigt, will er es Bauern als billige Alternative zum echten Ross anbieten. Eine reelle Gefahr für Arbeitspferde dürfte Daochengs Erfindung so bald jedoch wohl nicht darstellen, denn anders als seine Vorbilder aus Fleisch und Blut ist das bezinbetriebene Pseudo-Pferd noch sehr wackelig und langsam auf den Beinen. Aber sehen Sie selbst.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD