Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
26.05.2014

Lamprechtshausen: Grand Prix Sieg für Werner Muff, Roland Englbrecht Vierter

Wieder ein Grand Prix-Sieg für die Schweiz auf österreichischem Boden: Beim CSI2* in Lamprechtshausen war es diesmal Werner Muff, der das Hauptspringen des Turniers, den mit 24.000 Euro dotierten Mevisto Grand Prix, für sich entschied. Roland Englbrecht platzierte sich als bester Österreicher auf Rang 4.

Gut unterwegs in Lamprechtshausen: Roland Englbrecht  und Poorboy holen Platz vier im Grand Prix. © Fotoagentur Dill
Gut unterwegs in Lamprechtshausen: Roland Englbrecht und Poorboy holen Platz vier im Grand Prix.
© Fotoagentur Dill
Neun Aktive des 38-Reiter-starken Starterfeldes hatten nach fehlerfreien Runden im Grundumlauf das Ticket für das Stechen gelöst. In der Entscheidungsrunde lieferten sich dann vor allem vier Pferd-Reiter-Paare ein echtes Kopf-an-Kopf Rennen. Mit 42,27 Sekunden war es schließlich Werner Muff, der mit seinem BWP-Wallach Gertje Vh Scheefkasteel die entscheidenden Hundertstelsekunden schneller war als die Konkurrenz und dabei auch noch fehlerfrei blieb. Das gelang sonst nur noch dem deutschen Duo Michael Kölz auf Fst Dipylon (0/42,30), die sich mit nur drei Hundertstelsekunden Rückstand auf Rang 2 platzierten.

Auch Casino-Grand-Prix-Sieger Roland Englbrecht war gut unterwegs, leider verhinderte ein Abwurf den möglichen Stockerlplatz (4/43,16), sodass sich der Oberösterreicher, der seinen Oldenburger Wallach Poorboy gesattelt hatte, hinter dem Deutschen Philipp Schober mit Zandigo auf Platz 4 einreihen mussten. Für eine weitere heimische top-Platzierung sorgten Christian Juza auf Never Des Etisses, der Salzburger reihte sich nach einem Vier-Fehler-Ritt im Stechen auf dem 6. Rang ein (4/47,91).

Ergebnisse
Servus TV AD ab 07.12.2017