Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
07.02.2014

Lebendiges Brauchtum

Das Zeller Trachtenschlittenfest gibt einen Einblick in das bäuerliche Leben vergangener Zeiten. Mit mehr als 500 TeilnehmerInnen bot das diesjährige Brauchtumsspektakel Impressionen von anno dazumal.

Trachtenschlittenfest Pinzgau © zellamsee-kaprun
© zellamsee-kaprun
Über hundert Norikerpferde präsentierten sich am 2. Februar 2014 im prachtvollen Festtagsgeschirr vor „Goaßln“ und „Böndln“, den einspännigen Schlitten. Ebenso zogen sie im Zweiergespann schwere Stämme und Lasten und erinnerten an die Zeit, als das Gebrauchspferd tatsächlich noch für die tägliche Arbeit und Fortbewegung im Einsatz stand. Das Norikerpferd bewährt sich seit Jahrzehnten für den schweren Arbeitseinsatz und hat im Pinzgau eine Heimat gefunden, wo die Zucht dieser alten Rasse nach wie vor einen hohen Stellenwert hat.

95 teilweise über 200 Jahre alte Schlitten konnten die 20.000 BesucherInnen dieses Spektakels bei der Parade durch Zell am See bestaunen. Wie Helmut Hierner, Pinzgauer Original und Veranstalter des Festes, erzählt, wurden dieses Jahr sämtliche Schlitten begutachtet, bevor sie am Umzug teilnehmen durften.

Die Rösser und Schlitten standen einst  für den Wohlstand der Bauern – je schöner die Gespanne, desto reicher der Besitzer. Ein prachtvoll geschnitzter Rösslschlitten stellte großes Prestige dar. Ebenso das wertvoll verzierte Geschirr der Pferde. Muscheln, die auf den alten Samerwegen in den Pinzgau gelangten, verzierten so manches opulente Kummet.

Da der Umzug heuer exakt auf Maria Lichtmess fiel, stand das Thema des Dienstbotenwechsels – das Schlenggern – im Mittelpunkt der Trachtendarbietungen. Der 2. Februar war der „Schlenkerltag“, an dem die Dienstboten ihre neue Arbeitsstelle für das kommende Jahr antraten. Beim „Einschnalzen“ des größten Winterfreiluftfestes in der Region zeigten die „Glöcker“ ihr Können – und stellten damit manch sensibles Norikernervenkostüm auf die Probe.

Das Trachtenschlitten- und Brauchtumsfest findet seit 1906 unregelmäßig in Zell am See statt und lockt alljährlich Tausende BesucherInnen und Touristen in das beschauliche Städtchen an der Glocknerstraße. Heute organisiert der Porsche-Reitclub Zell am See das Fest mit Unterstützung der Stadtgemeinde und dem Tourismusverband. Die ganze Stadt beteiligt sich an einer möglichst originalgetreuen Umsetzung dieses einmaligen Schauspiels.
 
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD