Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
09.11.2012

Longenkurs mit Babette Teschen

„Longieren kann jeder? Von wegen!“, weiß Babette Teschen aus Erfahrung. Die deutsche Ausbilderin und „Erfinderin“ des Longenkurses präsentiert ihre Methode Mitte November erneut in Österreich - und zeigt dabei, wie Pferdebesitzer ihre Vierbeiner frei von Hilfszügeln an der Longe korrekt bewegen und dabei sinnvoll gymnastizieren.

Worauf es beim korrekten Longieren mit Kappzaum und ohne den Einsatz von Hilfszügeln ankommt, zeigt Babette Teschen bei ihren Kursen. © Longenkurs
Worauf es beim korrekten Longieren mit Kappzaum und ohne den Einsatz von Hilfszügeln ankommt, zeigt Babette Teschen bei ihren Kursen.
© Longenkurs
Babette Teschen hat sich viele Jahre lang mit verschiedenen Reitausbildungen auseinander gesetzt. Letztlich hat sie ihren eigenen Weg gewählt, um Pferde zu trainieren. Dieser soll es auch Amateuren erlauben, einen neuen Zugang zum Partner Pferd zu finden.

In ihren gut besuchten Kursen legt Babette Teschen Wert darauf, den TeilnehmerInnen komplexe Verhaltens- und Bewegungsmuster ihrer Pferde näherzubringen. Im Anschluss präsentiert die autodidaktische Pferdefrau ihre Methode der „Longearbeit“, besser Handarbeit. Teschen erarbeitet mit den Pferden – egal, welchen Alters, Rasse oder Disziplin – ein neues Körpergefühl mittels Longe und Kappzaum. Hilfszügel und herkömmliches Longieren lehnt die Kursleiterin ab.

Wen die Neugierde packt: Am 17. November gibt es gegen eine freiwillige Spende die Möglichkeit eine Schnupperlektion am Kanzelhof in Maria Lanzendorf, NÖ. Die Spenden kommen zu hundert Prozent der Hunde- und Katzenhilfe Österreich (www.hukahilfe.at) zugute.

Infos bei Claudia Wobornik, www.seminART.at

Passier Skyscraper
  • Passier  Passier