Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
04.12.2015

MAHI: Deutsche dominieren Dressurauftakt

Zum Auftakt der Dressurbewerbe bei den Mevisto Amadeus Horse Indoors in Salzburg gab’s einen Doppelerfolg für den Stall der deutschen Medaillengarantin Isabell Werth. Der Sieg ging dabei jedoch nicht an die Meisterin selbst, sondern an deren Chefbereiterin.

Isabell Werth und El Santo wurden im CDI4* Grand Prix Zweite. © Tomas Holcbecher
Isabell Werth und El Santo wurden im CDI4* Grand Prix Zweite.
© Tomas Holcbecher
Mit 73,380 Prozent lieferte Beatrice Buchwald mit der Don-Schufro-Tochter Weihegold OLD – das sollte an diesem Tag der Top-Score sein. Dem musste sich auch Buchenwalds Chefin Isabell Werth geschlagen geben, die ihr Dritt-Grand-Prix-Pferd El Santo NRW gesattelt hatte, mit dem die einstige Olympiasiegerin 71,720 Prozent erritt. Auch der dritte Podesplatz wurde von einem Deutschen Duo eingenommen: Hendrik Lochthowe und Meggle's Boston (67,280%).

Die beste Platzierung für Österreich ging auf das Konto von Renate Voglsang. Mit dem dem 13-jährigen Fratello, einem Dreiviertelbruder ihres einstigen Spitzenpferdes Fabriano, erreichte sie 66,160 Prozent und platzierte sich auf Rang vier vor der Tirolerin Stefanie Palm auf Royal Happiness OLD (65,460%).
Renate Voglsang und Fratello platzierten sich als bestes heimisches Duo auf Rang vier im CDI4* Grand Prix. © Fotoagentur Dill
Renate Voglsang und Fratello platzierten sich als bestes heimisches Duo auf Rang vier im CDI4* Grand Prix.
© Fotoagentur Dill

Porsche auf Kurs

Eine österreichische Siegerin bekam das Publikum in der U25-Tour präsentiert. Wie schon im Vorjahr gab’s auch diesmal kein Vorbeikommen an Lokalmatadorin Diana Porsche. Im Sattel des zwölfjährigen De Niro-Sohnes Di Sandro ritt die Salzburgerin nach ihrem ersten Platz am Donnerstag auch am Freitag aufs oberste Stockerl. Anders als im Grand Prix setzte sich Porsche in der Kür aber sehr deutlich von der Konkurrenz ab. Knapp drei Prozent Abstand lagen am Ende zwischen Porsche (75,050 Prozent) und der zweitplatzierten Lisa-Maria Klössinger (GER) auf New Lord Platz (72,225 %). Timna Zach (St) und ihr Quantico wurden mit 70,325 % Dritte.

Alle Ergebnisse im Detail gibt's hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren