Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
12.12.2014

MAHI: Hugo Simon und Thomas Frühmann beste Österreicher am Freitag

Oldies but Goldies: Hugo Simon und Thomas Frühmann haben bei den Vier-Sterne-Spingen am Freitag wieder einmal bewiesen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Während der inzwischen 72-jährige Steirer im Preis der Firma J. u. A. Frischeis auf Rang 3 sprang, sorgte Thomas Frühmann beim ersten Weltranglistenspringen des Turniers für einen hervorragenden 4. Platz.

Was für ein Comeback: Nach einer Herz-OP ist Thomas Frühmann wieder zurück im Sattel - und prompt erfolgreich! © Tomas Holcbecher
Was für ein Comeback: Nach einer Herz-OP ist Thomas Frühmann wieder zurück im Sattel - und prompt erfolgreich!
© Tomas Holcbecher
Für den 63-jährigen Wiener war es sein erster Turnierauftritt seit seiner Bypass-OP. Dass er hier in Salzburg entgegegen dem Rat seiner Ärzte wieder in den Sattel gestiegen ist, hat sich für den x-fachen Staatsmeister aus sportlicher Sicht schon jetzt ausgezahlt. Zusammen mit seinem Lebenspferd, dem inzwischen 18-jährigen The Sixth Sense schrammte Frühmann nach einer fehlerfreien Runde im 1,50 m-Parcours um knappe 82 Hundertstelsekunden am Stockerl vorbei und landete auf dem 4. Rang, mit dem er die Qualifikation für den Großen Preis am Sonntag schon jetzt locker in der Tasche hat.

Die schnellste Null-Runde und damit der Sieg in dieser Prüfung ging auf das Konto der Australierin Amy Graham mit Bella Baloubet (63,56 Sek.), dicht gefolgt von Jessica Mendoza (GBR) mit Spirit T (0/63,58) und dem niederländischen Duo Gert-Jan Bruggink (NED) und Primeval What Exclusive (0/64,42) auf Platz 3.

Fehlerfrei blieb auch Dieter Köfler. Der Kärntner und sein 14-jähriger Wallach Golden Gun belegten den 10. Rang (0/68,26).

Für begeisterten Beifall beim Publikum sorgten Hugo Simon und sein neunjähriger Holsteiner Wallach Freddy im Preis der Firma J. u. A. Frischeis, einer Zeitspringprüfung über 1,45 m. Mit einer fehlerfreien Runde in 64,84 Sekunden musste sich der nicht müde werdende Evergreen lediglich der Britin Jessica Mendoza im Sattel von Ramiro de Belle Vue (0/60,98) und dem Ägypter Abdel Said auf Hope van Scherpen (0/63,57) geschlagen geben. Die beiden Alpenspan Teamreiter Gerfried Puck (St) auf Bionda und Dieter Köfler (K) auf Askaban komplettierten das hervorragende Resultat der Österreicher mit den Plätzen 7 und 12.

Ergebnisse
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier