Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
05.12.2015

MAHI: Jäiser, Drewell und Italo-Duo dominieren Voltigierauftakt

In den Eröffnungsbewerben der Voltigierer setzten sich erwartungsgemäß die Favoriten durch. Ohne die heimischen Top-Stars am Start, rangieren die besten österreichischen Teilnehmer derzeit auf den Plätzen vier und fünf.

Überfliegerin Simone Jäiser (SUI) bewies in Salzburg einmal mehr ihre Klasse. © FEI/Herve Bonnaud
Überfliegerin Simone Jäiser (SUI) bewies in Salzburg einmal mehr ihre Klasse.
© FEI/Herve Bonnaud
Bereits zum fünften Mal ist das große Hallenturnier in Salzburg Gastgeber des Weltcups der Voltigierer und auch heuer werden wieder in den Kategorien Einzel Damen, Einzel Herren und Pas de deux über zwei Runden hinweg die Etappensieger gekürt. Aus österreichischer Sicht fehlen diesmal die ganz großen Namen, sodass die vorderen Plätze der ersten Umläufe ohne rot-weiß-rote Beteiligung vergeben wurden.
Beste Österreicherin: Isabel Fiala liegt derzeit auf Rang vier. © Michael Graf
Beste Österreicherin: Isabel Fiala liegt derzeit auf Rang vier.
© Michael Graf
Bei den Damen setzte sich erwartungsgemäß die Schweizer Voltigier-Ikone Simone Jäiser durch. Sie zeigte auf Luk an der Longe von Rita Blieske eine tadellose Leistung, die mit 8,360 Punkten belohnt wurde. Auf Rang überraschte mit Nadja Büttiker eine weitere Schweizerin. Sie hielt mit 8,245 Punkten die Grand Dame des italienischen Voltigiersports, Anna Cavallaro (8,183), in Schach.

Die größten Chancen auf einen Podestplatz hat aus heimischer Sicht Isabel Fiala. Die Zweite der Weltcupauftaktes in Madrid zeigte auf Pink Floyd an der Longe von Veronika Greisberger eine gute erste Runde, für die es von den fünf Richtern 7,989 Punkte gab. Sabine Kuntner (7,706), Yvonne Oettl (6,824) und Daniela Fritz (6,053) rangieren derzeit auf den Plätzen vier, fünf, acht und neun.

Im Herren-Einzel gab es kein Vorbeikommen an Europameister Jannis Drewell. Der Deutsche liegt mit 8,388 Punkten knapp vor den beiden Franzosen Vincent Haennel (8,314) und Clément Taillez (8,282) auf Platz eins. Österreichs Staatsmeister und EM-Vierter Ramin Rahimi präsentierte sich in seiner ersten Saison bei den Senioren ebenfalls gut in Form. Er liegt nach Runde eins mit starken 8,024 Punkten auf dem aussichtsreichen vierten Platz.

Fünf Duos gingen anschließend im Pas-de-Deux-Bewerb an den Start. Unter Abwesenheit der österreichischen Star-Paarung Wacha/Lindner und der EM-Dritten Freund/Millinger setzten sich hier mit Erika di Forti und Lorenzo Lupacchini die Fünften der Euoapmeisterschaften in Aachen durch. Ihr 0,219 Punkten beträgt derzeit der Vorsprung der beiden Italiener auf das Zweitplatzierte US-Duo Kimberly und Cassidy Palmer (7,774). Auf Rang drei rangieren nach dem ersten Durchlauf die Deutschen Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes (7,710). Pech hatte das österreichische Pas-de-Deux Sarah Weiß und Lucia Bernhard. Ihr vierbeiniger Partner Wall Street hatte seine Nerven nicht ganz im Griff und machte den Athleten auf seinem Rücken das Leben nicht gerade leicht. Damit waren an diesem Tag für die Niederösterreicher nicht mehr als 6,026 Punkte drin, die aktuell den fünften und letzten Platz bedeuten.

Alle Ergebnisse im Detail gibt’s hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren