Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
14.12.2014

MAHI: Unschlagbare Amy Graham gewinnt auch den Grand Prix von Salzburg

Wenn’s läuft, dann läuft’s - die Gültigkeit dieser Binsenweisheit bestätigte sich am Sonntagnachmittag, als die Australierin Amy Graham das dritte große Springen in der Salzburgarena für sich entschied. Erfreulich: Mit Julia Kayser, Stefan Eder und Gerfried Puck landeten auch drei Österreicher auf den vorderen Plätzen.

Was für ein Erfolg für Amy Graham und Bella Baloubet! Die Australierin und ihr Schimmelhengst gewinnen nach beiden Qualifikationen auch den Grand Prix der Mevisto Amadeus Horse Indoors. © Daniel Kaiser
Was für ein Erfolg für Amy Graham und Bella Baloubet! Die Australierin und ihr Schimmelhengst gewinnen nach beiden Qualifikationen auch den Grand Prix der Mevisto Amadeus Horse Indoors.
© Daniel Kaiser
36 Reiter nahmen das mit 67.000 Euro dotierte Weltranglistenspringen in Angriff und gleich der erste Starter kam ohne Fehler durch den 1,60 m-Parcours: Gerfried Puck und seine erst achtjährige Phin-Phin-Tochter Bionda zeigten einen klasse Ritt und qualifizierten sich als erstes Paar für das Stechen. Diesem Beispiel sollten 13 weitere Pferd-Reiter-Paare folgen, darunter mit Julia Kayser und Stefan Eder auch noch zwei heimische Asse.

In der Entscheidungsrunde startete wiederum Gerfried Puck als erster in den nun verkürzten Parcours und lieferte erneut eine souveräne Leistung ab – bis zum letzten Sprung. Das Ziel vor Augen fiel ausgerechnet am Schlussoxer die Stange – was für ein Pech! Danach zeigte Ellen Whitaker (GBR) im Sattel von Arena Uk Lando wie’s geht und lieferte den ersten von insgesamt acht fehlerfreien Stechritten. Ihrem Beispiel folgten unter anderem Lady’s Trophy-Siegerin Julia Kayser auf Sterrehof’s Cayetano (0/45,71) und Lokalmatador Stefan Eder auf seinem achtjährigen Nachwuchspferd Carolino (0/47,55), die sich auf den ausgezeichneten Plätzen 6 bzw. 8 im Endklassement platzierten.
Julia Kayser und Sterrehof"s Cayetano Z sorgten nach ihrem Sieg in der Ladies-Trophy am Samstag mit Platz 5 im Großen Preis erneut für die beste Platzierung aus heimischer Sicht. © Tomas Holcbecher
Julia Kayser und Sterrehof"s Cayetano Z sorgten nach ihrem Sieg in der Ladies-Trophy am Samstag mit Platz 5 im Großen Preis erneut für die beste Platzierung aus heimischer Sicht.
© Tomas Holcbecher
Doch auch wenn sich alle anderen redlich bemühten – eine war an diesem Nachmittag erneut schneller als der Rest: Amy Graham und ihr sensationell springender Bella Baloubet setzten alles auf eine Karte und unterboten als Schlussreiter die Zeit des bis dahin in Führung gelegenen Niederländers Gert-Jan Bruggink auf Mcb Ulke noch einmal um 23 Hundertstelsekunden. Mit der Zeit von 41,46 Sekunden krönte sich das Duo aus Down Under zu den unumstrittenen Spring-Königen der Mevisto Amadeus Horse Indoors 2014. Platz 3 ging an den jungen Deutschen David Will und dessen elfjährigen Schimmelhengst Colorit von Coriano (0/42,28).
Stefan Eder und der erst achtjährige Carolina platzierten sich nach zwei souveränen Null-Fehler-Runden auf dem hervorragenden 8. Platz. © Daniel Kaiser
Stefan Eder und der erst achtjährige Carolina platzierten sich nach zwei souveränen Null-Fehler-Runden auf dem hervorragenden 8. Platz.
© Daniel Kaiser

Roland Englbrecht Dritter im CSI2* Grand Prix

Im Pendant auf Zwei-Sterne-Niveau gab es dank dem frischgebackenen Mevisto-Teamreiter Roland Englbrecht auch für Österreich einen Stockerlplatz zu feiern. Der Casino-Grand-Prix-Sieger von 2013 blieb auf seinem Lupicor-Sohn Loki Doki sowohl im Grundumlauf als auch im anschließenden Stechen fehlerfrei und musste sich am Ende nur dem Deutschen Felix Haßmann auf Cayles (0/36,80) und dem niederländischen Duo Rober Vos und Carat (0/39,58) geschlagen geben.

Deutschland im EY-Cup-Finale eine Klasse für sich

Deutschlands U25-ReiterInnen hatten bereits in den Vorläufen zum großen Weltfinale des European Youngster Cups groß aufgezeigt und am Freitag und Samstag jeweils einen Vierfachsieg gefeiert. Dass sogar noch mehr möglich ist, bewiesen die jungen Damen und Herren aus der Bundesrepublik schließlich im großen Finale am Sonntag. Angeführt von Jana Wargers mit Cornet’s Dream (0/45,05), Guido Klatte jun. mit Cornet’s Prinz (4/48,31) und Jens Christ mit Acorat (8/43,47) belegten die deutschen NachwuchsreiterInnen die Plätze 1 bis 8. Die beste Österreicherin Theresa Pachler auf Platz 9 war gleichzeitig die beste Nicht-Deutsche im Feld der 17 angetretenen Pferd-Reiter Paare. Die Niederösterreicherin und ihre 13-jährige Holsteiner Stute Acorada kamen mit vier Fehlerpunkten durch den anspruchsvollen 1,50 m-Parcours und versäumten damit das Stechen, das schließlich von vier Paaren bestritten wurde, nur knapp. Lokalmatadorin Melanie Buchner und der zehnjährige holländisch gezogenen Schimmelhengst Zilton schafften mit zwei Abwürfen im Umlauf und Rang zwölf noch den Sprung in die Liste der Platzierten – unmittelbar vor Bill Gates Tochter Jennifer (USA), die mit Lord Levisto Rang elf belegte.

Hallenvielseitigkeit an Michael Jung

Die rasante Hallenvielseitigkeit am späten Samstagabend ging an den klaren Favoriten. Deutschlands Vorzeige-Buschreiter und Olympiasieger Michael Jung bewies seine absolute Klasse im spektakulären Indoor-Bewerb mit der absolut schnellsten Runde. Da störte es auch nicht weiter, dass Jung und seine neunjährige WEG-Partnerin Fischerrocana FST vier Strafpunkte aus einem Abwurf addieren mussten. Das Duo schloss mit 97,84 Sekunden auf dem ersten Rang und führte damit einen Fünffacherfolg der deutschen VielseitigkeitsreiterInnen an.
Auf 2 und 3 landeten die Geschwister Faye und Freya Füllgraebe. In 99,72 beziehungsweise 102,57 Sekunden pilotierten sie ihre Pferde San Tino und Oje Oje durch die Hallen und strahlten bei der anschließenden Siegerehrung neben ihrem Landsmann.

Bester Österreicher wurde Harald Ambros (OÖ) auf Belle Fleure (6. Platz), Harald Siegl (OÖ) wurde mit Luis W Achter, Daniel Dunst (St) mit Daiquiri Key West Zehnter und Johanna Gattermann (NÖ) mit Little Joe's Big Solero Zwölfte.

Alle Ergebnisse können hier nachgelesen werden.

 
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD