Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
06.06.2011

Machtdemonstration der österreichischen Voltigierer

Dank der hervorragenden Leistungen der heimischen Athleten entpuppte sich das internationale Voltigierturnier in Stadl Paura (OÖ, 2. bis 5. Juni 2011) zum rot-weiß-roten Voltigierfestival: 6 Siege, 17 Top-3 Platzierungen, 37 Top-10 Resultate.

Turnierveranstalter Frank Spadinger begrüßte am vergangenen Wochenende das Who is Who der internationalen Voltigiersportszene beim CVIO in der Pferdehochburg Stadl Paura. Spitzenathleten aus zwölf Nationen gaben sich ein Stelldichein und über 2.500 Besucher sahen, wie die heimischen Athleten von Sieg zu Sieg eilten. „Wir sind weltweit das größte internationale Voltigierturnier dieser Art. Die Veranstaltung genießt hohen Stellenwert und ist fixer Bestandteil im Kalender der Voltigierelite“, weiß der Organisator.
Gewinner des Mannschaftsbewerbes in Stadl-Paura: Die Voltigierer aus Wildegg (NÖ) © Stefan Seiberl
Gewinner des Mannschaftsbewerbes in Stadl-Paura: Die Voltigierer aus Wildegg (NÖ)
© Stefan Seiberl
Voltigieren hat sich in den letzten Jahren zu der erfolgreichsten Pferdesportart in Österreich entwickelt. Die heimischen Athleten zählen zu den Besten in Europa. Von ihrer Klasse konnte man sich beim CVIO überzeugen, wo sie ein akrobatisches Feuerwerk zündeten. In sechs von acht Bewerben jubelten die Österreicher über Siege, was am Ende auch mit einem Doppeltriumph im Nationenpreis belohnt wurde. Im Mannschaftsbewerb der allgemeinen Klasse, der Königsdisziplin, stellten drei rot-weiß-rote Vereine aus Niederösterreich, Salzburg und Tirol ihre große Klasse zur Schau: „Der Kampf um das Ticket für die EM in Le Mans Mitte August wird spannend. Alle drei Vereine sind EM-Medaillenkandidaten und sportlich perfekt ausgebildet“, erzählt Manfred Rebel, Voltigierreferent im Österreichischen Pferdesportverband (OEPS). „Erst nach dem Turnier in Seekirchen von 17. bis 19. Juni 2011 wird sich entscheiden, welches Team wir entsenden“.

Aber nicht nur im Mannschaftsbewerb hat Rebel die Qual der Wahl. „An diesem Wochenende haben wir in nahezu allen Bewerben eine österreichische Vormachtstellung gesehen. Egal ob in der allgemeinen Klasse oder bei den Junioren – an uns ging kein Weg vorbei. Diese Erfolge sind die Früchte unserer akribischen Arbeit der letzten Jahre!“

Ergebnisse Nationenpreis

1. Österreich 1 (Stefan Csandl, Stefanie Kowald, Nell & Slomka) – 25.038
2. Österreich 2 (Luka Wacha, Christa Kristofics-Binder, Lindner & Wache) – 24.859
3. Deutschland – 21.451
4. Tschechien – 19.275
5. Russland – 18.497

Ergebnisse Mannschaft / allgemeine Klasse

1. Wildegg I (AUT) – Maria Lehrmann – Libretto – 7.682
2. UTV Sbg/Freisaal (AUT) - Nina Rossin – Robin – 7.343
3. VG Pill (AUT) – Klaus Haidacher – Maccciato – 7.299
5. RC Seefeld (AUT) – Martina Seyrling - Black Beat – 7.236
8. RG Thalgau (AUT) -  Veronika Greisberger – Famous Face – 6.484
9. RV Badhaus (AUT) – Sabine Frauenschuh – Costellani – 6.273

Ergebnisse Mannschaft / Junioren

1. VG Club 43 (AUT) – Karen Asmera – 7.303
2. La Camilla (ITA) – Laura Camabuci – Lugano – 7.193
3. RVV Schenkenberg (GER) – Tanja Mazur – Gerold – 7.150
7. VG Pill I (AUT) – Sonja Haidacher – Elliot – 6.925
8. VV Zillertal (AUT) – Elisabeth Heim – Lord Spirit – 6.731
9. VG Gut Sonnenhof (AUT) – Karin Böhmer – Rosinante – 6.639

Ergebnisse Damen / Allgemeine Klasse

1. Anna Cavallaro (ITA) – Nelson Vidoni – Harley – 8.247
2. Christa Kristofics-Binder (AUT) – Fritz Schandl – Alonso – 8.065
3. Stefanie Kowald (AUT) – Barbara Lukesch – Deuville – 8.065
4. Lisa Wild (AUT) – Christian Kermer – Pinot Noir – 7.995
7. Jasmin Gipperich (AUT) – Klaus Haidacher – Wolke Sieben – 7.700
8. Sabine Kuntner (AUT) – Elisabeth Leithner – Harvey – 7.506
9. Katharina Nell (AUT) – Edith Kermer-Berger – Valeccito – 7.421
10. Denise Artner (AUT) – Manuela Barosch - Royal Salut – 7.307

Ergebnisse Herren / Allgemeine Klasse

1. Stefan Csandl (AUT) – Michaela Scherzer – 8.340
2. Lukas Wacha (AUT) – Klaus Haidacher – 8.076
3. Daniel Kaiser (GER) – Katja Putzke – 7.605

Ergebnisse Pas de Deux

1. Jasmin Lindner, Lukas Wacha (AUT) – Klaus Haidacher – Elliot – 8.478
2. Katharina Nell, Daniela Slomka (AUT) – Edith Kermer-Berger – Valeccito – 8.389
3. Lisa Wild, Christina Leitgeb (AUT) – Nina Rossin – Robin – 7.483
10. Vanessa Hutter, Anna Laimer (AUT) – Sabine Frauenschuh – Kalinka 13 – 6.171

Ergebnisse Damen / Junioren

1. Daniela Fritz (AUT) – Maria Lehmann - Caramel – 8.045
2. Silvia Stoppazzini (ITA) – Nelson Vidoni – Harley – 7.770
3. Nina Braun (AUT) – Michaela Scherzer – Power Rush – 7.699
4. Daniela Slomka (AUT) – Edith Kermer-Berger – Valeccito – 7.651
5. Anais Kristofics-Binder (AUT) – Fritz Schandl – Alonso – 7.540
6. Nina-Alina Rahimi (AUT) – Manuela Barosch – Royal Salut – 7.531
7. Julia Popp (AUT) – Manuela Barosch – Royal Salut – 7.524
8. Isabel Fiala (AUT) – Maria Lehmann – Caramel – 7.488
9. Kathrin Humann (AUT) – Maria Lehmann – Caramel – 7.360
10. Tanja Grohmann (AUT) – Manuela Barosch – De Fanou – 7.214

Ergebnisse Herren / Junioren

1. Benjamin Kley (GER) – Corinna Mauff – Kontra – 7.629
2. Ramin Simon Rahimi (AUT) – Manuela Barosch – Royal Salut – 7.506
3. Florian Haidegger (AUT) – Martin Seyrling – Black Beat – 7.278
5. Florian Fritz (AUT) – Karin Böhmer – Rosinante – 7.130
Quelle: Pressemledung OEPS
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier