Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
09.11.2015

Max Kühner sammelt weiter Weltcuppunkte

Viermal ist Neo-Österreicher Max Kühner in dieser Saison schon im Weltcup gestartet, dreimal sahnte der gebürtige Deutsche dabei Punkte ab. Die meisten davon am vergangenen Sonntag beim Weltcupspringen in Verona.

Max Kühner und Chardonnay sprangen mit zwei fehlerfreien Runden auf den starken neunten Platz im Weltcupspringen von Verona. © Tomas Holcbecher
Max Kühner und Chardonnay sprangen mit zwei fehlerfreien Runden auf den starken neunten Platz im Weltcupspringen von Verona.
© Tomas Holcbecher
Schon bei den Weltcupetappen in Oslo und Helsinki war Kühner ohne Springfehler ins Ziel gekommen, leider hatte beide Male ein Zeitfehler den Einzug ins Stechen knapp verhindert. In Verona hat es nun auch endlich mit der Zeit geklappt. Im Sattel seines erst achtjährigen Schimmelhengstes Chardonnay meisterte Kühner als einer von 15 Reitern den herausfordernden 1,60m-Parcours erneut ohne Abwurf – und diesmal war er auch schnell genug.

Im anschließenden Stechen lieferte der für Österreich startenden Bayer dann erneut eine sensationelle Runde mit seinem in Holstein gezogenen Clarimo-Sohn ab, blieb abermals fehlerfrei und platzierte sich mit einer Zeit von 47,84 Sekunden auf dem hervorragenden neunten Platz, der mit 5.250 Euro und acht Weltcuppunkten belohnt wurde. Damit liegt Kühner nach vier von elf Etappen auf Rang 23 im Weltcup-Ranking der Westeuropa-Liga.

Sieg für Delestre

Bei der Siegerehrung drängten sich vier Reiter auf dem Siegertreppchen. Das oberste Podest nahm Simon Delestre für sich in Anspruch. Der schnelle Franzose und sein Hermes Ryan hatten mit 36,46 Sekunden für die Top-Zeit im Feld gesorgt, die ihm neben der maximalen Punkteausbeute von 20 Zählern auch satte 43.750 Euro Preisgeld einbrachten. Dahinter reihte sich Schwedens Henrik van Eckermann mit Cantinero ein (0/36,72), gefolgt von Ludger Beerbaum (GER) mit Chaman und Scott Brash mit Hello M’Lady, die jeweils 37,83 Sekunden für die fehlerfreie Bewältigung des Parcours benötigten.

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen. Zum aktuellen Weltcup-Zwischenstand geht's hier.
  • Das könnte Sie auch interessieren