Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
02.04.2013

Max-Theurer’scher Siegeszug in Stadl-Paura

Sechs Bewerbe, drei Pferde, eine Siegerin: Vici Max-Theurer war beim traditionellen Oster-CDI in Stadl-Paura einmal mehr eine Klasse für sich. Aber auch Lea-Elisabeth Pointinger und Timna Zach durften sich in der Klasse der Jungen Reiter über Spitzenresultate freuen.

Sie war am diesem Wochenende nicht zu schlagen: Victoria Max-Theurer tritt die Heimreise mit sechs goldenenen Schleifen im Gepäck an. © Fotoagentur Dill
Sie war am diesem Wochenende nicht zu schlagen: Victoria Max-Theurer tritt die Heimreise mit sechs goldenenen Schleifen im Gepäck an.
© Fotoagentur Dill
Mit der dunkelbraunen Diamond Hit-Tochter Della Cavalleria dominierte die heimische Dressur-Ikone die kleine Tour nach Belieben. Im Prix St. Georges am Sonntag gab es für das Duo 73,368 Prozent und den klaren Sieg in dieser Prüfung vor Martina Knill (ST) mit ihrem Oldenburgerwallach Robbespiere auf Rang zwei und Tatjana Svehla (NÖ) und Donaublick auf dem dritten Platz (69,00). Noch deutlicher fiel der Vorsprung im Inter I aus: Vici Max-Theurer und ihre zehnjährige Della Cavalleria überschritten als einziges Duo die 70-Prozent-Marke und feierten mit einer Wertung von 75,105 einen überlegen Sieg. Mit gehörigem Respektsabstand folgte die Dänin Fie Christine Skarsoe mit ihrem erst acht Jahre alten Stedinger-Nachkommen Statesman (69,684) und Martina Knill mit Robbespiere (69,421).

In der Spécial-Tour setzte die Achleitnerin dann auf ihre immer besser in Form kommende Stute Blind Date, mit der sie zuletzt beim CDI3* in Bremen auf internationalem Parkett beachtliche Erfolg feiern konnte. Zum Auftakt gab es 72,787 Prozent und den Sieg im Grand Prix vor der Deutschen Jenny Lang mit Loverboy (70,702) und der Dänin Lone Bang Larsen im Sattel von Fitou (70,404). Unverändert präsentierte sich das Siegertrio im Spécial am Sonntag. Vici Max-Theurer und ihre Breitling-W-Tochter sicherten sich mit 74,521 Prozent souverän Platz eins, gefolgt von Jenny Lang und Loverboy (71,313) und der Dänin Lone Bang Larsen im Sattel von Fitou (70,404).

Mit dem bewährten Ehrentusch-Sohn Eichendorff nahm Vici dann die Kür-Tour in Angriff. 70,681 Prozent lautete das Ergebnis im Qualifikations-Grand-Prix, den die Achleitnerin vor dem beiden Deutschen Stephanie Weihermüller (67,787) und Katharina Birkenholz (67,319) für sich entschied.

Zum Abschluss des Turniers traten elf Pferd-Reiter-Paare im großen Kürfinale am Ostermontag an. Und auch hier hießen die Sieger wenig überraschend Vici Max-Theurer und Eichendorff. 75,025 Prozent gab es für das Duo, das seine Kür zum bewährten Udo-Jürgens-Medley präsentierte. Auch die Plätze zwei und drei blieben gegenüber den Grand Prix unverändert: Stephanie Weihermüller und Fantomas IV sicherten sich Platz zwei (71,300) vor  Katharina Birkenholz und Don Adrosso (69,375).
Zwei zweite Plätze und ein Sieg - Lea-Elisabeth Pointinger hat allen Grund zur Freude. © Fotoagentur Dill
Zwei zweite Plätze und ein Sieg - Lea-Elisabeth Pointinger hat allen Grund zur Freude.
© Fotoagentur Dill

Weiteres Top-Ergebnis für Lea-Elisabeth Pointinger

Fast wäre auch im Kürfinale der Jungen Reiter die österreichische Hymne zu hören gewesen, denn Lea-Elisabeth Pointinger und ihr Baden-Württemberger Gino zeigten auch bei ihrem dritten Start an diesem Wochenende eine hervorragende Leistung (73,850) und mussten sich – wie schon im Auftaktbewerb - nur der Niederländerin Anne Meulendijks geschlagen geben, die den Bewerb mit 74,325 Prozent für sich entschied. Platz drei sicherte sich Dänin Mille Larsen Warncke (72,925). Grund zur Freude gab es auch für Timna Zach. Die Kärntnerin und ihre Stute Federleicht aus dem Hause Glock erhielten 72,325 Prozent für ihre Darbietung und verpassten im dicht zusammengerückten Starterfeld einen Platz auf dem Stockerl nur knapp.

Alle Ergebnisse
aus Stadl-Paure können Sie hier im Detail nachlesen.
Servus TV AD ab 07.12.2017