Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
HV Polo Skyscraper
  • HV Polo  HV Polo
08.05.2016

Max-Theurer, Neumayer und Porsche holen Spitzenplatzierungen in München

Beim internationalen Dressurturnier in München-Riem ritten drei Österreicherinnen ins Spitzenfeld.

Zwei dritte Plätze mit Della Cavalleria und einen vierten Platz mit Blind Date gab"s für Victoria Max-Theurer auf der Pferd International. © Tomas Holcbecher
Zwei dritte Plätze mit Della Cavalleria und einen vierten Platz mit Blind Date gab"s für Victoria Max-Theurer auf der Pferd International.
© Tomas Holcbecher
Olympiareiterin Victoria Max-Theurer war gleich mit zwei Pferden in die bayerische Landeshauptstadt gereist. Die erste Schleife verdiente sich die Achleitnerin bereits am Donnerstag im CDI3* Grand Prix mit ihrer Nachwuchshoffnung Della Cavalleria. Vor vier Jahren hatte die bildhübsche Oldenburger Stute hier einen beeindruckenden Sieg in der kleinen Tour gefeiert. Seit Anfang des Jahres ist die dunkelbraune Diamond-Hit-Tochter nun in der Königsklasse der Dressur angekommen, in Stadl-Paura konnte sie bereits ihren ersten Podestplatz auf Grand-Prix-Niveau verzeichnen. Den gab es auch auf der Olympia-Reitanlage in München. Am Ende ging das Paar mit 69,880 Prozent von Platz – Rang drei hinter den beiden Deutschen Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB (75,020 %) und Carola Koppelmann mit Deveraux B (70,920 %).

Ähnlich gestaltete sich auch das Siegerpodest des Grand Prix Spécial, das erneut von Bredow-Werndl mit überragenden 76,137 % für sich entschied, gefolgt von ihrer Landsfrau Dorothee Schneider auf  Fohlenhofs Rock'n Rose (70,176 %).  Nur einen Hauch dahinter reihten sich Vici Max-Theurer und Della Cavalleria einmal mehr auf Rang drei ein (70,059 %).

Im CDI5* brachte Österreichs Langzeit-Staatsmeisterin ihre derzeitige Nummer eins im Stall, die 14-jährige Hannoveraner Stute Blind Date an den Start. Nach einem achten Platz im Grand Prix schrammte Österreichs Olympiahoffnung mit 74,175 Prozent nur knapp am Podest vorbei.

Der Sieg war im Grand Prix Dorothee Schneider (GER) und ihrem erst zehnjährigen Hannoveraner Wallach Showtime (v. Sandro Hit) vorbehalten. Die Berufsreiterin erzielte überragende 84,300 Prozent und führte die Rangliste damit deutlich vor Jessica Bredow-Werndl an, die mit Zaire BB auf 77,750 Prozent kam. Dritter in der Kür wurde Jan-Dirk Gießelmann (GER) mit Real Dancer (75,150 %).

Einen schönen Erfolg feierte EM-Reiterin Astrid Neumayer mit ihrem Routinier Rodriguez. Das Duo zeigte eine gelungene Kür für die es vom fünfköpfigen Richterkollegium 72,725 Prozent und Rang sechs gab.
U25-Reiterin Diana Porsche feierte in München drei Siege en suite. © www.arnd.nl
U25-Reiterin Diana Porsche feierte in München drei Siege en suite.
© www.arnd.nl

Porsche beste Junge Reiterin

Drei mal ganz oben auf dem Treppchen nahm U-25-Reiterin Diana Porsche Platz. Die Salzburgerin schwimmt derzeit auf der Erfolgswelle. Erst jüngst feierte die 20-Jährige beim Global Dressage Festival in Welltington, USA, unzählige Siege und Platzierungen. Auch in München bewies Porsche echte Klasse. Im Sattel ihres 13-jährigen bayerisch gezogenen De-Niro-Sohnes Di Sandro überzeugte sie auf ganzer Linie und ließ der Konkurrenz keine Chance. 70,895 Prozent im Inter II, 72,721 Prozent im Grand Prix und 75,025 Prozent in der Kür bescherten der 20-Jährigen einen Hattrick im stark besetzten Starterfeld.

Die Ergebnisse im Detail gibt es hier.

ps
  • Das könnte Sie auch interessieren