Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
04.05.2017

Nach Sturz vom Pferd: 58-Jähriger erliegt seinen Kopfverletzungen

Vergangenen Samstag stürzte ein 58-jähriger Reiter aus Oberstaufen vom Pferd und erlitt schwerste Kopfverletzungen. Wenige Tage später starb er an den Folgen des Unfalls. Der Mann hatte keinen Helm getragen.

Kopfschlagen scheuen © www.slawik.com
© www.slawik.com
Zusammen mit einer Begleiterin ritt der Mann auf einem erst vor kurzer Zeit erworbenen Pferd. Dabei führte der Weg auf einer asphaltierten Straße im oberallgäuer Oberstaufen an einer Koppel vorbei. Die dort eingezäunten Pferde galoppierten auf die beiden Reiter zu, wodurch das Pferd des Reiters erschrak und auf dem nassen Asphalt ausrutschte. Dabei stürzte der 58-Jährige aus dem Sattel und schlug mit dem Kopf auf der Fahrbahn auf.

Mit schweren Kopfverletzungen wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Am Dienstag folgte dann die traurige Nachricht: Aufgrund des Schweregrads seiner Verletzungen gab es für den Reiter keine Rettung mehr. Er starb an den Folgen des Unfalls. Wie die Polizei bekanntgab, hatt der 58-Jährige während seines Sturzes keinen Reithelm getragen.

PM/ps