Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
13.10.2017

Neu: Online-Formular hilft bei Berechnung des Mindest-Einstellpreises

Auf der Webseite der Bundesanstalt für Agrarwissenschaft finden Stallbetreiber seit Kurzem ein Online-Formular, das bei der Berechnung des Mindesteinstellpreises für Pensionspferde hilft.

Pferdehaltung ist ein Full-Time-Job - der in einem Großteil der Fälle denkbar schlecht bezahlt ist. © www.slawik.com
Pferdehaltung ist ein Full-Time-Job - der in einem Großteil der Fälle denkbar schlecht bezahlt ist.
© www.slawik.com
Wirtschaftlichkeit ist in der Pensionspferdehaltung ein Dauerthema. Die meisten Betriebe haben ein schlechtes Input-Output-Verhältnis, nur etwa 30 Prozent der Betreiber erreichen eine Entlohnung von 10 Euro brutto je Stunde Arbeit.

Schuld an diesem Zustand sind häufig Fehlkalkulationen. Diesen entgegenzuwirken soll ein Online-Rechenprogramm auf der Webseite der Bundesanstalt für Agrarwissenschaft helfen, das eigens auf die Anforderungen im Pensionspferdebereich abgestimmt wurde.

Die interaktive Deckungsbeitragskalkulation erlaubt Stallbetreibern unter anderem den Mindesteinstellpreis für Pensionspferde zu errechnen. Damit ist jener Wert gemeint, den der Vermieter erzielen soll, um die anfallenden variablen Kosten für Futter, Einstreu, Energie und dergleichen sowie Fix- und Gemeinkosten (z. B. für Gebäude und bauliche Anlagen, Kosten für Fremdpersonal und Lohnansatz für familieneigene Arbeitskräfte, etc.) ausreichend abdecken zu können.

Das Formular ist mit Fix- und Gemeinkosten vorausgefüllt, die mit wenigen Klicks an die eigenen betrieblichen Werte angepasst werden können – und unbedingt auch sollten, wie dezidiert ausgeführt wird. Denn die Vorbelegung würde nicht auf einen durchschnittlichen Betrieb bzw. Betrieb mit üblicher Ausstattung (z. B. Reithalle) abzielen und könnten damit nicht dem notwendigen betriebsindividuellen Einstellpreis entsprechen. Viel eher dienten sie als Unterstützung bei einzelbetrieblichen Eingaben.

Sind alle betriebsindividuellen Eingaben durchgeführt worden, wird als Ergebnis der aktuell erzielte Deckungsbeitrag (basierend auf dem tatsächlich erzielten Einstellpreis/ -gebühr) sowie der notwendige Mindesteinstellpreis exklusive und inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer ausgewiesen. Als Extra-Service hat der Anwender danach die Möglichkeit, dieses Verfahren zu speichern („für Auswertungen merken“) und Varianten zu kalkulieren, oder das Verfahren einzeln im PDF Format abzuspeichern oder mit den wichtigsten Ergebnissen in Form einer Vergleichsseite (gemeinsam mit verschiedenen Varianten) lokal am eigenen PC abzuspeichern.

Hier geht's zum Online-Rechner der Bundesanstalt für Agrarwissenschaft

PM/ps
Servus TV AD ab 07.12.2017