Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
10.04.2012

Nora Motwurfs Milan nach Unfall eingeschläfert

Wie eurodressage.com berichtet, zog sich das Top-Pferd der steirischen Dressurreiterin Nora Motwurf am vergangenen Freitag bei einem Unfall in der Box eine schwerwiegende Verletzung zu und musste erlöst werden.

Nora Motwurf und Milan beim CDI3* in Vidauban (FRA) 2011 © Rui Pedro Godinho
Nora Motwurf und Milan beim CDI3* in Vidauban (FRA) 2011
© Rui Pedro Godinho
„Ich kann es immer noch nicht glauben“, zeigt sich Motwurf bestürzt über den Unfall. „Er hat in der Box ausgekeilt, wie er es schon tausende Male gemacht hat um die Pferde um ihn herum zu „erziehen“, um sich ihren Respekt zu verschaffen. Seine Box war super gesichert – bis auf einen Schwachpunkt: die Türe und das Fenster zum Paddock. Die Türe war geschlossen, das Fenster geöffnet, beim Ausschlagen hat er einen ungünstigen Winkel erwischt und blieb mit dem Bein unter dem Fenster hängen“, schildert die österreichische Dressurreiterin den folgenschweren Unfall im Interview mit eurodressage.com. Milan zog sich eine Trümmerfraktur des Röhrbeins zu und musste eingeschläfert werden.

Der siebzehn Jahre alte dänisch gezogene Warmbluthengst, der unter der finnischen Reiterin Mikaela Lindh den internationalen Durchbruch erlangte, kam 2005 zu Nora Motwurf. Noch im März hatte das Paar beachtliche internationale Erfolge beim CDI im italienischen Caselle di Sommacampagna gefeiert. Trotz der herben Verlustes gibt sich die steirische Dressurreiterin gefasst: „Ungeachtet all der Trauer, das war einfach sein Weg. Er hätte niemals alt und schwach werden können. Er ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere aus dem Leben geschieden.“
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier