Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
09.05.2017

Norikersport wird immer beliebter

Einst war der Noriker das wichtigste Arbeitspferd in Österreich und dem süddeutschen Raum, inzwischen hat er sich als beliebter Partner für die Freizeit etabliert. Dass er darüber hinaus auch im Sport ein zuverlässiger Partner ist, der zusehends an Beliebtheit gewinnt, zeigt die Jahresbilanz der ARGE Noriker.

Dressurreiten ist unter Norikerreiten die beliebteste Disziplin. © www.slawik.com
Dressurreiten ist unter Norikerreiten die beliebteste Disziplin.
© www.slawik.com
Im Vergleich zu 2015 hat die Zahl der Turnierteilnahmen mit Norikern im Vorjahr einen beträchtlichen Aufschwung erlebt. 2016 verzeichnete die ARGE Noriker insgesamt 956 Starts. Das ist eine Steigerung von über 38 Prozent gegenüber 2015 (692).

Besonders großen Anteil an diesem bemerkenswerten Zuwachs hatten dabei die Norikerreiter aus Kärnten und Salzburg. Gemeinsam zeichneten sie für 63 Prozent der Turnierstarts verantwortlich. Beliebt ist der sportliche Wettkampf mit den vielseitigen Kaltblütern aber auch in Tirol (14,9%), der Steiermark (10,3%) und Oberösterreich (6,8%).

Das Steckenpferd des modernen Norikers ist die Dressur. Diese Disziplin stellte mit 553 klar den höchsten Anteil an Turnierstarts (57,8 %). Den größten Zuwachs verzeichnete die ARGE Noriker allerdings in der Vielseitigkeit. Während 2015 nur 58 Mal zum sportlichen Wettkampf im Busch angetreten wurde, waren es 2016 bereits 136 Starts in dieser Disziplin.  

Dass Norikerreiter zunehmend auch sportliche Ambitionen zeigen, bleibt nicht unbemerkt. Um die Entwicklung weiter zu fördern wurden in jüngster Vergangenheit von den Ländlichen Österreich eigene Cups in der Vielseitigkeit und in der Dressur ins Leben gerufen.

Die Jahresbilanz 2016 der ARGE Noriker gibt's hier zum Download.

ps
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier