Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
05.08.2012

Österreich vor Finale der U18-EM auf fünf Podestplätzen

Zwei bis drei Medaillen hat Voltigier-Bundesreferent Manfred Rebel bei den Junioren-Europameisterschaften im slowakischen Pezinok angepeilt. Vor dem Finale haben die Rot-Weiß-Roten diese Vorgabe um Längen übertroffen und stehen in allen vier Wettbewerben auf insgesamt fünf Podestplätzen.

Der Titelgewinn für Daniela Fritz zeichnet sich nach ihrem überragenden Kürsieg mit 8,453 Punkten immer mehr ab. Nach dem ersten Umlauf verbucht die amtierende Vize-Europameisterin auf Caramel (Longenführerin: Maria Lehrmann) 8,254 Zähler. Das sind sechs Zehntel mehr als ihre Landsfrau Anais Kristofics-Binder (7,654), die sich mit ihrer Michael-Jackson-Kür auf Alonso (Fritz Schandl) von Rang vier auf zwei vorschob. Rang drei geht derzeit an die Ungarin Blanka Németh. Auf dem fünften Platz folgt Daniela Slomka, die nach ihrem zweiten Platz zum Auftakt Punkte einbüßte.

In der Herrenkonkurrenz ist die Silbermedaille für Ramin Simon Rahimi – einziger Teilnehmer für Österreich – in greifbarer Nähe. Der 16-Jährige Österreicher leistete sich in seinem Kürprogramm nur einen kleine Fehler und steht aktuell mit 7,882 Punkten und damit fast vier Zehntel Vorsprung auf den drittplatzierten Briten Andrew McLachlan auf Rang zwei. Auch der Führende, Thomas Brüsewitz aus Deutschland, ist nicht außer Reichweite. Der amtierende Champion rangiert mit 7,957 nur knapp einem Zehntel vor dem Österreicher.

Favoriten im Teambewerb wieder vorn

Im Teamwettbewerb mussten die Österreicher vom Club 43 ihren Drei-Zehntel-Vorsprung aus dem Pflichtumlauf wieder abgeben. Grund dafür war eine überragende Leistung des deutschen Teams. Die Mannschaft des RSV Neuss-Grimlinghausen präsentierte eine ausgezeichnete Vorstellung, die mit der Tageshöchstnote 8,904 bewertet wurde. Alle sechs Unparteiischen sahen die Schützlinge der deutschen Bundestrainerin Ulla Ramge in Front. Richter Jochen Schilffarth applaudierte der Mannschaft der Trainerinnen Simone Lang-Wiegele und Antje Hill (selbst als Einzel- und Mannschaftsvoltigiererinnen bis 2011 sehr erfolgreich) sogar beim Auslauf aus dem Wettkampfzirkel des slowakischen Pferdesportzentrums Areál Zdravia Rozálka.

Club-43-Trainerin Manuela Barosch nahm es sportlich: „Neuss hat überragend geturnt. Das muss man anerkennen. Wir sind dennoch wahnsinnig stolz, diese tolle Mannschaft zumindest in der Pflicht geschlagen zu haben.“ Longenführerin Karen Asmera war diesmal zudem besonders stolz auf Vierbeiner Dionysos. Denn der 20-jährige Schimmel überstand eine Schrecksekunde mit Bravour. Während der Kür der Niederösterreicher kam es plötzlich zu einem lauten Knall vor der Halle. Wie sich herausstellte, war ein Reifen eines Traktors geplatzt. Dionysos nahm es jedoch gelassen auf, hob nur einmal kurz Kopf und Schweif und drehte anschließend in gewohnt zuverlässiger Manier seine Runden.

Auch im Doppel-Wettbewerb liegen die Österreicher auf Medaillenkurs dieser kontinentalen U18-Titelkämpfe: Vanessa Hutter und Katharina Wegscheider voltigierten im ersten Umlauf auf Kalinka (Sabine Frauenschuh) mit 6,849 Punkten auf Rang drei. Das Führungs-Duo Rebecca Norval und Andrew McLachlan (GBR) liegt dabei mit 7,805 Punkten deutlich in Führung. Auf Platz zwei folgen Justin van Gerven und Gera Marie Grün aus Deutschland (7,369).

Der Zeitplan vom Finaltag

Herren Pflicht - 8.30 Uhr , Damen Pflicht – 9.40 Uhr, Pas-de-Deux – 10.50 Uhr, Teams Kür – 12.30 Uhr, Herren Kürfinale – 14.30 Uhr, Damen Kürfinale 15.50 Uhr. Übertragen werden die gesamten Wettkämpfe live im Internet auf den Seiten der FEI unter www.feitv.org.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier