Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
31.03.2014

Österreicher stark in Arezzo

Mit einem achten Platz beendete Vorwochen-Siegerin Stefanie Bistan den sonntäglichen 3-Sterne-Grand-Prix in Arezzo erneut inmitten der Top Ten. Neben der 22-jährigen Tirolerin wussten zudem noch weitere heimische SpringreiterInnen in der Toskana zu überzeugen.

Stefanie Bistan beendete ihren zweiwöchigen Toskana-Ausflug mit einem achten Platz im 3*-Grand-Prix. © Magna Racino
Stefanie Bistan beendete ihren zweiwöchigen Toskana-Ausflug mit einem achten Platz im 3*-Grand-Prix.
© Magna Racino
Der dieswöchige Grand Prix im italienischen Arezzo hatte es in sich – das zeigt ein Blick auf die Ergebnisliste. Keines der insgesamt 51 Paare angetretenen konnte die zwei Phasenspringprüfung fehlerfrei beenden. Den Sieg holte schließlich die Italienerin Giulia Martinengo Marquet, die dank ihres absoluten Sicherheitsrittes zwar ohne Abwurf blieb, dafür aber mit zwei Fehlern aus der Zeit ins Ziel kam (2/57,99 Sekunden). Dahinter belegten Alexandr Belekhov (RUS) und Jessica Mendoza (GBR) mit jeweils drei Zeitfehlern die Plätze zwei und drei.

Für Steffi Bistan hätte die Zeit zwar locker gereicht, allerdings sammelten die Neo-Niederösterreicherin und ihre zehnjährige Stute Bogegaardens Apollonia nach dem sensationellen Grand Prix Sieg in der Vorwoche zwei Abwürfe, die ihr mit Rang acht schlussendlich eine weitere beachtenswerte Platzierung einbrachten. Bistans Resümee nach zwei Wochen Toskana Tour und 15 Top Ten Platzierungen fällt durchwegs positiv aus: „ Ich bin total zufrieden mit meinen Pferden, alle fünf haben super mitgemacht die letzten 14 Tage und sind auch mit den Wetterschwankungen gut zurecht gekommen. Der Große Preis heute war nicht ganz einfach wie man am Ergebnis sehen kann, aber mit einem 1. Platz und einem 8. Platz in den beiden 3* Grand Prix Springen bin ich mehr als zufrieden und freue mich über die gesammelten Weltranglistenpunkte in meinem ersten Jahr in der allgemeinen Klasse!“

Viele Siege und Platzierungen für Österreich beim CSI*

Zufrieden dürfte auch Johanna Sixt sein. Die 15-jährige Burgenländerin brachte es mit ihren beiden vierbeinigen Partnern, der zehnjährigen Ponystute Lilly Vanilly von Sun Feliciano/Lincoln und dem einen Jahr älteren Holsteinerwallach Anturio (Alboretto/Caretino), in der Bronze Tour des zeitgleich ausgetragenen CSI* auf insgesamt fünf Siege und einen dritten Platz. Über eine gelbe Schleife durfte sich zudem Michael Fries freuen, der seinen Picasso im Bronze-Tour-Bewerb am Sonntag über 1,20 m auf Rang eins ritt. Drei weitere Siege in rot-weiß-rot gab es durch die Geschwister Johanna und Josefina Goess-Saurau in den Children und Junioren Bewerben am Samstag und Sonntag.

Alle Ergebnisse aus Arezzo finden Sie hier.
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier