Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
07.05.2014

Österreicher wollen im Nationenpreis ganz vorne sein

Stefanie Bistan, Nina Brand, Stefan Eder und Christian Juza haben sich für das Nationenpreisspringen am Freitag in Linz Ebelsberg viel vorgenommen. Der olympische Gedanke "dabei sein ist alles" zählt vor Heimpublikum nicht - hier will man möglichst viele Punkte für die Nations Cup Wertung holen.

Stefan Eder ist auch Linz wichtiger Bestandteil der österreichischen Nationepreis-Teams. © Tomas Holcbecher
Stefan Eder ist auch Linz wichtiger Bestandteil der österreichischen Nationepreis-Teams.
© Tomas Holcbecher
„Unser Ziel ist es schon, ganz vorne zu sein“, sagte deshalb Springreferent Thomas Istinger bei der Pressekonferenz zum CSIO3* am Mittwoch. Stefanie Bistan (NÖ) wird im Sattel von Bogegaardens Apollonia am Start sein, Nina Brand (NÖ) wird Calme P satteln und Christian Juza (S) Never Des Etisses.  Stefan Eder (S) wird sich dem Parcours mit Lualdi stellen. Der 14-jährige Westfalenwallach war vor einiger Zeit noch erfolgreich unter Christian Schranz (NÖ) unterwegs, beim Casino Grand Prix Auftakt in Linz Ebelsberg bewies der dunkelbraune Lupicor-Sohn nun auch unter dem Salzburger sein Können und platzierte sich nach einem schnellen Vier-Fehler-Ritt im Grundumlauf auf Rang fünf.

Stefan Eder und Hugo Simon mit guten Chancen für Grand-Prix-Sieg

Neben dem Nationenpreis haben die österreichischen ReiterInnen natürlich auch den Großen Preis der Stadt Linz fest im Blick. „Ich will Spaß haben und natürlich will ich auch vorne mit dabei sein“, machte Hugo Simon seine Marschroute klar. In den vergangenen Wochen hatte der Altmeister hier in Linz wiederholt gezeigt, dass er und seine Pferde in Topform sind. Das gilt auch für Stefan Eder, der sich zwar gute Chancen für den Grand Prix Sieg ausrechnet, die Konkurrenz aber ernst nimmt: „Hugo war letztes Wochenende Zweiter - das passiert ihm kein zweites Mal, dieses Wochenende wird’s gefährlich“.

Der Startschuss zur CSIO-Woche der Linzer Frühlingstour fällt am Donnerstag um 8.30 Uhr. Dann werden die Linzer Parcours vorerst von den Nachwuchsreitern beschlagnahmt bevor es am Nachmittag in die ERöffnugnsspringen der Silver und Gold Tour losgeht.

Mit FEI TV ist man übrigens auch von zu Hause aus live dabei. Der kostenplfichtige Livestream startet ab 13 Uhr mit der Übertragung. Weitere Infos gibt es unter www.linzerpferdefestival.at
Passier Skyscraper
  • Passier  Passier
Servus TV AD